Schützt, was Ihr liebt!

Do it yourself: Besteckhalter basteln aus Konservendosen

Auf dem Esstisch steht aus selbst gebauter Besteckhalter aus Konservendosen.

Wer kennt das nicht: Kaum sitzen alle am Tisch, fehlt Besteck. Es muss dann erst noch schnell geholt werden, damit das Essen beginnen kann. Die Lösung für uns: einen Besteckhalter basteln, der auf dem Esstisch seinen festen Platz findet. In sechs Weichblechdosen, die fest mit einem Brett verschraubt sind, ist Raum für vieles. Noch dazu ist es ein tolles Upcycling-Projekt und alte Konservendosen erhalten auf diese Weise eine neue Aufgabe. Wir haben den Besteckhalter mit selbst hergestellter Kreidefarbe bemalt, sodass er auf dem gedeckten Esstisch richtig edel aussieht. Auch Freunde und Familie, die zum Essen vorbeigekommen sind, haben nicht schlecht über diesen außergewöhnlichen Blickfang gestaunt.

Besteckhalter basteln für vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Gerade mit Kindern ist es vorteilhaft, wenn sich Utensilien, die Sie ständig beim Essen benötigen, in greifbarer Nähe befinden. Auch zum Grillen ist ein Besteckhalter äußerst praktisch. Ein Griff genügt und das Besteck sowie Grillsaucen, Servietten und andere Kleinigkeiten stehen auf dem Tisch. Der Besteckhalter ist sehr stabil und Sie können ihn vor jeder Mahlzeit einfach wieder auffüllen.

Den Besteckhalter können Sie auch fernab des Esstischs vielfältig einsetzen, zum Beispiel auf dem Schreibtisch zum Aufbewahren von Stiften, Linealen, Brieföffnern oder Pinseln. Auch zum Transport von Getränken in Gläsern, kleinen Flaschen oder Dosen ist er sehr gut geeignet. Wir haben in eine der Dosen ein Wasserglas gestellt, in dem einzelne Blumen und Gräser schön zur Geltung kommen.

Anleitung für einen selbst gebastelten Besteckhalter aus Konservendosen

Hier können Sie die Anleitung für einen Besteckhalter aus Konservendosen als PDF herunterladen.

Das brauchen Sie

  • 1 Brett (Höhe 25–30 cm x Breite ca. 20–25 cm)
  • 6 Dosen (Füllmenge 400 ml)
  • ggf. Henkel für das Brett (lässt sich einfach selber machen)
  • ggf. Schnur oder Lederband
  • 6 kleine Holzschrauben für die Dosen
  • 2 Schraubenzieher: klein und groß
  • 2 dicke Schrauben für den Henkel
  • Bohrer zum Bohren der Löcher für den Henkel
  • Säge
  • Feile
  • Feines Schmirgelpapier
  • Große und kleine Pinsel zum Streichen (evtl. Farbrolle)
  • Sprühfarbe oder Kreidefarbe zum Streichen

Und so geht’s

  1. Ein etwa 1,5–2 cm dickes Brett zusägen. Im Idealfall direkt ein altes Frühstücksbrett mit Metallgriff oder ein Brett mit einer Aussparung (längliches Loch) verwenden. Griff bzw. Aussparung dienen später als Griff für den Besteckhalter. Alternativ können alte Griffe oder ein Lederband verwendet werden. Ich habe zwei Bauwollgarne um einen Blumenbindedraht gewickelt, was optisch wie eine Kordel wirkt. Das Ganze habe ich mehrfach um zwei Schrauben gewickelt, bis ein stabiler Henkel entstanden ist.
  2. Für den Fall, dass Sie einen separaten Henkel gebastelt haben: zwei Löcher für den Henkel bohren und ihn mit zwei Dicken Schrauben am Brett befestigen.
  3. Das Brett mit feinem Schmirgelpapier leicht anschleifen, anschließend vom Staub befreien. Die Sägekante mit einer Feile glätten.
  4. Das Brett mit Pinsel oder Rolle streichen und vollständig trocknen lassen. Selbst gemachte Kreidefarbe mit Schlämmkreide ist sehr gut dafür geeignet.
  5. Inzwischen die Konservendosen gründlich waschen, anschließend von Banderole und Kleberresten befreien und gründlich abtrocknen. Prüfen, ob es scharfe Schnittkanten gibt. Dosen mit Laschen zur Schnellöffnung sind besonders gut geeignet, da sie in der Regel glatte Kanten hinterlassen. Mit bestimmten Dosenöffnern ist das aber auch möglich.
  6. Die Dosen auf eine Unterlage stellen und zuerst von innen streichen. Dazu eignen sich am besten Rundpinsel (Malerpinsel). Leicht antrocknen lassen, dann die Außenseite streichen. Um die Dose nicht mit den Fingern festhalten zu müssen, ist ein Holzstäbchen (Ess-Stäbchen) hilfreich.
  7. Wenn die Farbe angetrocknet ist, die Farbreste vom Rand beseitigen.
  8. Die erste Dose genau in der Mitte des Brettes anbringen: Mit einem spitzen Schraubenzieher oder einem Nagel ein Loch in das Weißblech bohren. Dann die Dose mit einer kleinen, spitzen Holzschraube am Brett befestigen. Die Schraube sollte nicht zu lang sein, da das Brett nur 1–2 cm dick ist.
  9. Nach und nach die weiteren Dosen auf dieselbe Weise am Brett befestigen.
  10. Wenn alle Dosen festgeschraubt sind, ist der Besteckkasten fertig und kann bei Bedarf noch dekoriert werden. Man kann zusätzlich eine Schnur oder ein Lederband um die Dosen und das Brett herumbinden – dadurch erhöht sich die Stabilität.
Mädchen schleift ein Holzbrett ab. © Eva S.

Das Besteckhalter basteln ist ein Upcycling-Projekt für Groß und Klein, denn jeder kann mithelfen.

In diesem Beitrag ist ein Besteckhalter entstanden, der nun einen festen Platz in unserer Küche hat. Wir haben ihn mit Besteck, leckerem Olivenöl, Essig und Sojasauce bestückt und finden jetzt alles, was wir brauchen, auf einen Blick. Eine weitere schöne Idee für das Dosen-Upcycling ist das Basteln einer Dosenkrone für Aufbewahrungszwecke.

Hinweis: Spülmaschinenfest ist der Besteckhalter nicht. Er lässt sich aber ganz einfach auswischen. Zum Entfernen der Krümel den Besteckhalter auf den Kopf stellen und mit einem Pinsel ausfegen.

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • besteckhalter-basteln: © Eva S.
  • besteckhalter-aus-konservendosen: © Eva S.

Eva praktiziert „grünen“ Journalismus aus Überzeugung. Als Redakteurin bei Waschbär ist sie ständig damit beschäftigt, Themen rund um Ökologie aufzuspüren und indie richtigen Worte zu kleiden. Richtig wohl fühlt sie sich in der freien Natur. Dort lässt sie sich am liebsten vom Lichtwellenspektrum der blau-grün-türkisen Meeresfarben inspirieren.

Ähnliche Beiträge

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.