Gemeinsam auf dem Weg für eine bessere Welt

Natürlicher Glanz: Putzen mit Wiener Kalk

Natürlicher Glanz: Putzen mit Wiener Kalk

Schon seit Großmutters Zeiten nutzen wir Wiener Kalk als Putzmittel, um die Wohnung sprichwörtlich auf Hochglanz zu bringen. Edelstahl, Glas, Keramik und feines Porzellan können wir ebenso effektiv damit behandeln wie die meisten Flächen aus Kunststoff oder Lack.

Was ist Wiener Kalk?

Wiener Kalk

Sie möchten Wiener Kalk als Putzmittel testen? Hier können Sie es im Waschbär-Shop bestellen.

Was der Volksmund als Wiener Kalk bezeichnet, nennt der Chemiker Calcium-Magnesium-Carbonat (CaMg[CO3]2). Dabei handelt es sich um reinen Dolomitstein, der zu einem sehr feinen, weißen Pulver gemahlen wird. Wiener Kalk gehört zu den mineralischen Scheuerpulvern ohne Zusatzstoffe wie Tenside, Reinigungsmittel, Duft- oder Konservierungsstoffe. Das Naturprodukt war schon vor Jahrzehnten ein unentbehrliches Reinigungs- und Poliermittel. Seit der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts mischen Hersteller dem Steinpulver teilweise Bleichmittel, Parfum oder reinigungsverstärkende Stoffe bei und entwickelten zudem mit der Scheuermilch eine flüssige Variante. Zum Glück ist das Urprodukt Wiener Kalk nie vom Markt verdrängt worden und bietet uns nach wie vor eine umweltfreundliche Alternative.

So nutzen Sie Wiener Kalk richtig

Im Handumdrehen entfernt das fein gemahlene Pulver schonend Schmutz von unterschiedlichsten Oberflächen. Seine glanzvolle Wirkung beweist es als Poliermittel insbesondere bei Materialien wie Edelstahl, Silber, Messing, Glas und Keramik. Entgegen der Befürchtung, die feinen Steinkörnchen könnten Kratzer hinterlassen, lassen sich viele Kunststoffe und sogar einige lackierte Oberflächen mit dem Öko-Putzmittel behandeln.

Die Anwendung ist so einfach wie erfolgreich: Etwas Wiener Kalk auf ein feuchtes Tuch geben und damit die verschmutzte Oberfläche in kreisenden Bewegungen bearbeiten. Danach mit klarem Wasser spülen oder abwaschen und im Anschluss die Oberfläche mit einem weichen, trockenen Tuch polieren.

Wiener Kalk reinigt angebrannte Töpfe und Pfannen effektiv. Dazu etwas Wiener Kalk und Wasser auf das Angebrannte geben und einwirken lassen. Im Anschluss mit einem Schwamm Schmutz entfernen. Hartnäckige Schmutzränder in Badewannen reiben Sie mit dem Hausmittel schnell und gründlich weg.

Was bei der Anwendung von Wiener Kalk zu beachten ist

Wenn Sie lackierte Flächen mit Wiener Kalk putzen wollen, testen Sie dessen Wirkung unbedingt zuvor an einer unauffälligen Stelle. Von der Reinigung von Acryl-Autolacken möchten wir dringend abraten, da das Pulver die empfindliche Oberfläche beschädigen kann. Bei der großflächigen, reichlichen Nutzung von Wiener Kalk, sollten Sie zudem eine Schutzmaske tragen, da der feine Staub sonst in die Atemwege gelangt.

Mit Wiener Kalk  können viele Oberflächen gereinigt und poliert werden. Das altbewährte Hausmittel besteht zu 100 Prozent aus gemahlenem Dolomitstein und ist eine umweltfreundliche Alternative zu Scheuermilch. Zusammen mit Zitronensäure und Soda ist Ihre Putzkiste ganz ökologisch für fast alle Fleckenarten und Schmutz-Katastrophen gerüstet.

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen


Elisabeth Torge ist PR-Beraterin bei raabengrün und scheut keine Wort(er)findungen. In der digitalen Welt zu Hause, ist sie offline auch gerne auf kulinarischem Streifzug oder sportlich unterwegs.

Ähnliche Beiträge

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.