Gemeinsam auf dem Weg für eine bessere Welt

Kosmetik aus der Küche: Make-up-Entferner

Öl und Abschminkpads stehen zum Make-up-Entfernen bereit.

Haben Sie sich schon mal bewusst vor Augen geführt, wie viele Kosmetik- und Pflegeprodukte Sie tagtäglich benutzen? Gerade als Frau kommt da mitunter einiges an Tiegeln, Tuben und Fläschchen zusammen. Oft entsteht so auf Dauer eine nicht unerhebliche Menge vermeidbarer (Plastik-)Müll. Dagegen lässt sich aber etwas unternehmen. Natürlich kann jeder als allererstes seinen Badezimmerschrank ausmisten und sich bei jeder Tube, jeder Creme und jedem Wässerchen fragen: Brauche ich das wirklich? Oft heißt die Antwort darauf: Nein, brauche ich nicht. Manchmal muss sie aber „Ja!“ heißen. Und je nachdem, wie sehr man seinen Körper pflegen möchte oder muss, geht es ohne einige Produkte einfach nicht.
Doch auch bei den unverzichtbaren Kosmetika ist mehr Umweltfreundlichkeit möglich. Zum Beispiel durch Nachfüllpackungen – oder durch Selbstgemachtes. Mit wenigen Zutaten aus der Küche kann man ohne viel Aufwand selbst Zahnpasta, Shampoo & Co. herstellen – ohne Chemie und vor allem kostengünstig.

In unserer neuen Serie „Kosmetik aus der Küche“ stellen wir Ihnen regelmäßig Anregungen und Rezepte vor. Sie dürfen gespannt sein!

Zum Start ein besonders einfacher Tipp: Sonnenblumenöl als Make-up-Entferner

Das klingt zunächst befremdlich, doch einmal ausprobiert, möchte ich nichts anderes mehr nutzen. Das Öl – alternativ funktioniert auch Kokosöl sehr gut – entfernt sogar wasserfestes Make-up effektiv und schonend. Einmal Wischen reicht auch bei aufwendigem Augen-Make-up aus, was für die Haut und Wimpern definitiv von Vorteil ist. Gleichzeitig spendet Sonnenblumenöl Feuchtigkeit, sodass extra Augencreme gar nicht mehr benötigt wird. Zur besseren Optik habe ich mein Make-up-Entferner-Öl in ein hübsches Glas-Fläschchen gefüllt.

Schnell selbst gemacht und eine gute Idee, alte Stoffe weiterzuverwenden: waschbare Abschmink-Pads.

Die abendliche Abschmink-Routine wird besonders umweltfreundlich, wenn Sie zusätzlich wiederverwendbare, waschbare Pads* verwenden. Wer gerne näht, kann hier seiner Kreativität freien Lauf lassen und ein eigenes Set von Abschminktüchern kreieren. Dafür brauchen Sie nur Baumwollstoff, Schere, Garn und Nähmaschine. Das eignet sich auch super als kleines Geschenk für die beste Freundin.

 

 

Haben Sie schon mal selbst gemachtes Abschminkmittel ausprobiert? Wir freuen uns über Ihre Tipps und Anregungen. Schreiben Sie einfach einen Kommentar.

Lesen Sie auch gleich den zweiten Teil unserer Serie „Kosmetik aus der Küche“: Selbstgemachte Zahnpflege.

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • diy-abschminkpads: ©Jessica B.
  • diy-make-up-entferner: ©Jessica B.

Jessica bastelt als Mediendesignerin schicke Grafiken für die Waschbär-Onlinewelt. Wenn sie nicht gerade über Themen wie Zero Waste meditiert oder Freiburgs Natur erkundet (gerne auch beides gleichzeitig), findet man sie wahrscheinlich in ihrer kleinen Küche. Dort probiert sie unter strenger Aufsicht von Kater Shadow neue vegane Rezeptideen aus.

Ähnliche Beiträge

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.