Gemeinsam auf dem Weg für eine bessere Welt

Kosmetik aus der Küche: DIY-Haarkur mit Aloe vera

Neben der Aloe-vera-Pflanze im Tontopf liegt auf weißem Untergrund eine durchsichtige Sprühflasche mit klarem Inhalt.

Haben Sie sich schon mal bewusst vor Augen geführt, wie viele Kosmetik- und Pflegeprodukte Sie tagtäglich benutzen? Gerade als Frau kommt da mitunter einiges an Tiegeln, Tuben und Fläschchen zusammen. Oft entsteht so auf Dauer eine nicht unerhebliche Menge vermeidbarer (Plastik-)Müll. Dagegen lässt sich aber etwas unternehmen. Natürlich kann jeder als allererstes seinen Badezimmerschrank ausmisten und sich bei jeder Tube, jeder Creme und jedem Wässerchen fragen: Brauche ich das wirklich? Oft heißt die Antwort darauf: Nein, brauche ich nicht. Manchmal muss sie aber „Ja!“ heißen. Und je nachdem, wie sehr man seinen Körper pflegen möchte oder muss, geht es ohne einige Produkte einfach nicht. Doch auch bei den unverzichtbaren Kosmetika ist mehr Umweltfreundlichkeit möglich. Zum Beispiel durch Nachfüllpackungen – oder durch Selbstgemachtes. Mit wenigen Zutaten aus der Küche kann man ohne viel Aufwand selbst Zahnpasta, Shampoo & Co. herstellen – ohne Chemie und vor allem kostengünstig.

Kosmetik aus der Küche-Teil 11: DIY-Haarkur mit Aloe vera herstellen

Ich hinterfrage bei allen Kosmetik-Produkten immer, ob ich sie wirklich brauche. Und so habe ich es auch bei der Haarkur gemacht. Brauche ich dieses Produkt wirklich? Ich hatte die Frage eigentlich mit „nein“ beantwortet. Doch dann kam der Sommer mit schönen Nachmittagen im Freibad. Meine Haare wurden durch die Sonne und das gechlorte Schwimmbadwasser sehr strohig. Auf einmal hatte ich Probleme beim Durchkämmen. Klare Sache: Meine Haare brauchten eine Kur. Doch ich wollte auf keinen Fall zu einem herkömmlichen Produkt mit vielen Zusatzstoffen greifen. Viele greifen dann auf reine Öle oder Kokosfett zurück. Bei meinen Haaren kommt reines Öl als Kur jedoch nicht infrage, da sie damit schnell fettig aussehen.

Die Lösung für mich war so einfach, dass ich anfangs skeptisch war, ob das überhaupt funktionieren kann: Eine Sprühkur, die hauptsächlich aus Wasser besteht? Eine gute Freundin hatte das Rezept aus einem Urlaub in Spanien mitgebracht. Ihre Zeltnachbarin hat sie in kürzester Zeit davon überzeugt. Nachdem ich die DIY-Kur ausprobiert habe, hat mich das auch nicht weiter gewundert. Die Haare sind gut kämmbar, glatt und weich. Sie sehen trotz der Beanspruchung schön glänzend und gesund aus, da sie dank Aloe vera gut mit Feuchtigkeit versorgt werde. Besonders toll an dem super einfachen Rezept finde ich, dass ich alle Zutaten sowieso zu Hause habe. Auf meiner Fensterbank wächst nämlich seit drei Jahren eine schöne Aloe vera. Für die Kur muss ich nur ein Blatt abschneiden, das Gel rausdrücken und das wars. Natürlich kann man das Gel auch kaufen, wenn man keine eigene Pflanze hat.

Rezept für die DIY-Haarkur mit Aloe vera

Hier können Sie das Rezept für DIY-Haarkur als PDF herunterladen.

Das brauchen Sie

  • 1 TL Aloe-vera-Gel (am besten direkt aus der Pflanze gedrückt)
  • ½ TL Mandelöl
  • 170 ml destilliertes Wasser
  • Optional: 5 Tropfen eines hochwertigen Öls, für mehr Glanz (z.B. Marulaöl, Teebaumöl)

Und so geht’s

  1. Alle Zutaten gut vermischen.
  2. In eine Sprühflasche abfüllen.

Anwendung und Haltbarkeit der Spühkur für die Haare

Zur Anwendung die Flasche kurz schütteln und mit ca. 30 cm Abstand auf die Haare sprühen. Sehr lange ist das Spray nicht haltbar, da es ohne Konservierungsstoffe auskommt. Sobald die Mischung sich verändert was Geruch und Aussehen angeht, sollten Sie Haarkur neu zubereiten.

Lesen Sie auch die anderen Teile unserer Serie „Kosmetik aus der Küche“

Teil 1: Selbst gemachter Make-up-Entferner

Teil 2: Zahnpasta und Mundwasser selbst gemacht

Teil 3: Sprudelnde Badekugeln selber machen

Teil 4: DIY-Haarpflege: Shampoo, Spülung, Trockenshampoo

Teil 5: Körperpeeling und mehr mit Kaffeesatz

Teil 6: DIY-Creme

Teil 7: Einfache Lippenpflege herstellen

Teil 8: Deo aus drei Zutaten selbst herstellen

Teil 9: Feste Bodybutter selbst herstellen

Teil 10: DIY-Bodylotion

 

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • diy-haarkur: © Danah R.

Danah geht mit dem Waschbär durch die große weite Social-Media-Welt und kommt dafür bei Wind und Wetter mit dem Rad zur Arbeit. Outdoor ist sowieso ihr Ding: Beim Joggen und auf Reisen genießt sie ihre Zeit in der Natur. Hat sie genug Frischluft getankt, zieht sie sich in ihre Kreativoase zurück, wo sie für sich und ihre kleine WG bastelt und werkelt.

Ähnliche Beiträge

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.