Schützt, was Ihr liebt!

Einfach selbst gemacht: fruchtige Rhabarber-Marmelade

Ein Brötchen mit Rhabarber-Marmelade steht neben dem Marmeladenglas auf einer sonnigen Fensterbank.

Wenn die Rhabarber-Saison losgeht, werden die Tage wieder sonniger, wärmer und länger. Auch Spargel und Erdbeeren sind dann endlich wieder erhältlich. Eine kulinarische Hoch-Zeit also – besonders nach der langen Pause im Winter. Nach Sonnenschein, Rhabarber-Glück und einem Hauch Vanille: So schmeckt für mich unsere selbst gemachte Rhabarber-Marmelade, die regelrecht Frühlingsgefühle weckt. Zum gemütlichen Frühlingsfrühstück ist dieser köstliche Brotaufstrich daher für meine Familie und mich ein absolutes Muss. Also, auf geht’s an den Rhabarber – sobald er auf dem Markt oder in den mittlerweile zahlreich vertretenen Hofläden zu haben ist! 

Rhabarber – ein fruchtiges Gemüse mit kurzer Erntezeit

Rhabarber ist ein typisches Saisongemüse. Die Erntezeit ist je nach Wetterlage von März oder April bis zum Johannistag, dem 24. Juni. Danach braucht die Pflanze Zeit, um sich wieder für das nächste Jahr zu regenerieren. Zwar ist es schade, dass sich der Rhabarber nur so kurze Zeit genießen lässt. Andererseits macht ihn das aus meiner Sicht aber zu etwas besonders Wertvollem. 

Aufgrund seines süß-säuerlichen Geschmacks wird der Rhabarber oft für eine Obstsorte gehalten, aus botanischer Sicht ist er jedoch ein Knöterichgewächs – und somit ein Gemüse. Neben viel Vitamin C enthalten die knackigen Stängel auch Mineralstoffe wie Phosphor und Kalium. Zudem punktet der Rhabarber mit reichlich Ballaststoffen. Viele gute Gründe also, daraus einen leckeren Brotaufstrich zu zaubern. 

Rezept für selbst gemachte Rhabarber-Marmelade 

Hier können Sie das Rezept für die selbst gemachte Rhabarber-Marmelade als PDF herunterladen.

Zutaten

für ca. 5 Gläser

  • 750 g Rhabarber
  • 500 g Rohrzucker
  • 5 g Agar-Agar
  • Saft von ¼ Zitrone
  • ½ Vanillestange

Zubereitung

  1. Den Rhabarber waschen, die Enden abschneiden und in circa ein bis zwei Zentimeter dicke Stücke schneiden. Schälen ist bei diesem Rezept nicht nötig.
  2. Die halbe Vanillestange noch einmal der Länge nach halbieren und das Mark mit dem Messer herausschaben.
  3. Die vorbereiteten, sauberen Marmeladengläser in sprudelnd kochendes Wasser stellen und circa zehn Minuten lang auskochen. Danach die Gläser abtrocknen und verkehrt herum auf ein frisches Küchenhandtuch stellen. 
  4. Rhabarber, Rohrzucker, den Saft einer Viertelzitrone, das Vanillemark und die ausgeschabte Vanilleschote in einen großen Topf geben und alles aufkochen lassen. Die Temperatur reduzieren, die Mischung immer wieder umrühren und noch etwa zehn Minuten köcheln lassen. 
  5. Wenn der Rhabarber weich ist, das Agar-Agar nach Packungsanleitung gründlich einrühren, anschließend fünf Minuten köcheln lassen. 
  6. Die Vanilleschote entnehmen und die Marmelade randvoll in die Gläser einfüllen. Die Gläser noch heiß verschließen, auf den Kopf stellen und auskühlen lassen. 

Im Kühlschrank ist die Marmelade mehrere Monate haltbar. 

Die Zutaten für die Rhabarber-Marmelade liegen auf einem Tisch bereit. © Kirsten R.

Aus den Zutaten wird eine köstliche Marmelade gezaubert, mit der Sie Rhabarber länger genießen können.

Rhabarber-Marmelade selbst herstellen: Tipps und Ideen

  • Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Stängel schön saftig und knackig sind und dass die Schnittstellen frisch aussehen. 
  • Wer es lieber etwas feiner mag, püriert die Marmelade vor dem Einfüllen ins Glas. Mit einem Mixer funktioniert das zum Beispiel sehr gut.
  • Ich empfehle Ihnen, sich größere Vorräte zuzulegen – diese Marmelade ist nicht nur zu Hause schnell aufgebraucht, sondern kommt auch als (Oster-)Geschenk immer gut an.
  • Eine Variante für Erwachsene: Nach dem Kochen können Sie der Marmelade noch drei bis vier Esslöffel fruchtigen Schnaps oder Likör hinzufügen. 
  • Sie können von Rhabarber einfach nicht genug bekommen? Wie wäre es dann mit einem klassischen Rhabarberkuchen mit Baiserhaube oder mit einer selbst gemachten Rhabarber-Limo
  • Tipps und weitere Rezepte, mit denen Sie Rhabarber haltbar machen können, finden Sie im Waschbär-Magazin.

Ich wünsche frohes Einkochen und guten Appetit. 

 

 

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • zutaten-rhabarber-marmelade: © Kirsten R.
  • rhabarber-marmelade-auf-broetchen: © Kirsten R.

Kirsten R. sorgt als Grafikerin dafür, dass bei Waschbär vom Katalog bis zur Anzeige alles gut aussieht und jedes Pixel richtig sitzt. Die zweifache Mama ist mit Hund und Kindern gern draußen unterwegs, um Sauerstoff und frische Gedanken zu tanken. Wenn die energiegeladene Kirsten dann wieder zu Hause ist, widmet sie sich einem außergewöhnlichen Hobby: dem Organisieren. Die quirlige Familienmanagerin behält nicht nur den Überblick über den turbulenten Familienalltag. Sie stellt zudem auch Familienfeste, Ausflüge und herbstliche Halloween-Raubzüge für kleine Gruselmonster auf die Beine.

Ähnliche Beiträge

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.