Schützt, was Ihr liebt!

Do it yourself: Osterkörbchen aus Zeitungspapier flechten

Die Osterkörbchen aus Zeitungspapier stehen in verschiedenen Größen auf dem Tisch.

Schon lange vor den Oster-Feiertagen häufen sich in den Läden Schokohasen, Ostereier und fertig gepackte Osterkörbe. Denn auch Ostern ist zum Symbol für Konsum geworden. Doch auf gekaufte Produkte lässt sich oft verzichten. Gefragt sind dabei Ideen für DIY-Projekte, mit denen sich hübsche Osterartikel einfach selbst basteln lassen. Osterkörbchen aus Zeitungspapier flechten ist ganz einfach. Altes Papier, Kartons und Ähnliches finden auf diese Weise eine neue Verwendung. Das Basteln ist zwar etwas zeitaufwändig, aber es macht Spaß – und das Ergebnis ist sehenswert.

Osterkörbchen aus Zeitungspapier flechten

Das Osterkörbchen können Sie mit etwas Geduld aus alten Zeitungen und Werbeprospekten flechten. Auch der ausgelesene Waschbär-Katalog kann zum Basteln verwendet werden. So lässt sich das Papier in einem stilvollen Upcycling-Projekt wiederverwenden. Die Osterkörbchen aus Zeitungspapier sind stabil und fest. Die Kinder waren von den bunten Körbchen begeistert und wollten sie gar nicht mehr loslassen. In dem Osternest haben Schokohasen und Eier genug Platz, da die Größe beliebig variiert werden kann.

Die Bastelmaterialien für die Osterköbchen aus Papier liegen auf dem Tisch. © Marijke P.

Der Waschbär-Katalog wird beim Basteln in bunte Osterkörbchen verwandelt.

Nach Ostern lässt sich das Osternest problemlos umfunktionieren. Die größeren Körbe nutze ich zum Beispiel als Übertopf für meine Zimmerpflanzen. Ich habe aber auch kleinere Körbchen geflochten, in denen ich losen Kleinkram perfekt aufbewahren kann. Durch die Aufdrucke und Bilder der Zeitungen und Kataloge werden die Körbchen schön bunt und kein Teil gleicht dem anderen. So lassen sich die kleinen Körbchen ganz individuell gestalten.

Anleitung für ein Osterkörbchen aus Zeitungspapier

Hier können Sie die Anleitung für das Osterkörbchen aus Zeitungspapier als PDF herunterladen.

Das brauchen Sie

  • Zeitung, Werbeprospekte oder alte Waschbär-Kataloge
  • Schaschlikspieß
  • Schere, Kleber, Lineal und Schnur
  • Eine Schale als Gerüst
  • Einen (Waschbär-)Karton oder 2 Bierdeckel
  • Heißklebepistole
  • Optional: Farbe und Pinsel

Und so geht’s

  1. Streifen aus Zeitung oder Katalog schneiden, wobei die kurze Seite ein Drittel der längeren Seiten betragen sollte.
  2. Die Streifen jeweils eng über den Schaschlikspieß aufrollen. Der Winkel zwischen Spieß und langer Seite sollte ungefähr 60 Grad betragen, damit die Röllchen schön fest werden. Die Röllchen dienen später zum Flechten.
  3. Die letzte Ecke des Röllchens mit Kleber bestreichen und auf dem Röllchen festkleben. Insgesamt benötigen Sie für ein Körbchen etwa 60 bis 80 Röllchen.
  4. Für den Boden zwei gleich große Kreise aus dem Karton ausschneiden. Alternativ zwei Bierdeckel verwenden. Der Boden der Schale, die als Gerüst zum Einsatz kommt, kann als Vorlage dienen.
  5. Den Boden ausmessen und einzeichnen, wie viele Röllchen Sie daraufkleben müssen. Halten Sie einen Abstand von etwa drei Zentimetern zwischen den Röllchen ein. Wichtig ist, dass die Anzahl der Röllchen ungerade ist.
  6. Boden mit reichlich Kleber bestreichen. Röllchen auf die eingezeichneten Stellen kleben. Alternativ die Röllchen mit Heißkleber an den betreffenden Stellen befestigen. Darauf das zweite Stück Pappe kleben, beschweren und trocknen lassen.
  7. Die Schale auf die Bodenkonstruktion stellen. Die Röllchen, also die Längsstreben, hochklappen und mit einem Stück Schnur festbinden. Die Röllchen dabei gleichmäßig anordnen.
  8. Das erste Röllchen hinter einer Längsstrebe festkleben und jetzt abwechselnd vor oder hinter der Längsstrebe durchfädeln. Am Anfang ist das Konstrukt ein bisschen wackelig, aber nach ein paar Reihen wird es stabiler.
  9. Wenn das eingeflochtene Röllchen noch circa fünf Zentimeter lang ist, sollten Sie es verlängern. Dazu den Anfang eines neuen Röllchens mit Kleber bestreichen und in das Ende des eingeflochtenen Röllchens stecken.
  10. So weiterarbeiten, bis das Körbchen die gewünschte Höhe erreicht hat.
  11. Wenn das Körbchen fertig ist, das Ende des letzten Röllchens mit Kleber bestreichen und wieder hinter einer Längsstrebe festkleben.
  12. Die Schale aus dem geflochtenen Körbchen herausnehmen und die Längsstreben nach innen umklappen. Mit Heißkleber an der Innenseite festkleben.
Vier Bastelschritte für das Osterkörbchen aus Zeitungspapier werden gezeigt. © Marijke P.

Die Röllchen aus Papier werden zu einem stabilen Osterkörbchen verflochten.

Tipps fürs Basteln der Osterkörbchen aus Zeitungspapier

  • Sie benötigen eine Menge Röllchen für ein Osterkörbchen. Eine echte Fleißarbeit, aber nach ein paar Röllchen fällt das Aufrollen immer leichter.
  • Nach fünf bis sechs Reihen können Sie die Schnur entfernen. Dann sollten die Längsstreben von allein stehen und das Einfädeln geht einfacher.
  • Schieben Sie zwischendurch das bereits Geflochtene mit einer Hand nach unten. Ziehen Sie mit der anderen Hand die Längsstreben nach oben. So wird das Geflecht schön fest und es entstehen keine Lücken.

Weitere Ideen für Dekoration und Bastelprojekte zur Osterzeit

 

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • bastelmaterialien-fuer-osterkoerbchen: © Marijke P.
  • osterkoerbchen-aus-zeitungspapier-anleitung: © Marijke P.
  • osterkoerbchen-aus-zeitungspapier: © Karolina K.

Marijke managt mit Oranje-Power ihren Job als Online Marketing Managerin für den Waschbär-Eco-Shop. Seit 7 Jahren ist die gebürtige Niederländerin und studierte Ernährungswissenschaftlerin im Auftrag des Waschbären unterwegs. Ihre Fröhlichkeit sorgt im Büro bei den Kollegen und Zuhause bei ihrem Mann und ihren (fast) erwachsenen Kindern immer für gute Stimmung. Mit ihrer Energie erschafft Marijke kleine und große kreative Kunstwerke für Haus und Garten, zaubert in der Küche und bringt Kinder mit Bastelstunden zum Strahlen.

Ähnliche Beiträge

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.