Gemeinsam auf dem Weg für eine bessere Welt

Unser Jahreszeitentisch für die Osterzeit

Zu jedem Jahresfest schmücken wir die Wohnung wie auch den Garten. Seit ich Mutter bin, sind Traditionen und Rituale noch wichtiger geworden. Alte Kindheitserinnerungen kommen hoch und verbinden sich mit Neuem. Je älter unser Sohn wird, desto mehr Interesse hat er am ganzen Geschehen und fragt uns kleine und große Löcher in den Bauch. So auch mit der Frage was Ostern eigentlich ist. Ja: Was ist Ostern? Für uns Erwachsene eine ganz klare Sache, oder?! Aber für ein kleines heranwachsendes Menschkind eine nicht so selbstverständliche Angelegenheit. Was zum Beispiel ist der Grund, dass sich Kuchen, Schokolade und vieles andere in Hasenform zeigen? Und ganz grundsätzlich: Was wird da eigentlich gefeiert?

Was ist ein Jahreszeitentisch überhaupt?

Ein Jahreszeitentisch ist eine tolle Möglichkeit, um Feste und Jahreszeiten für Kinder erlebbar – tatsächlich greifbar – zu machen. Dabei kann es sich um ein Tischchen, eine feste Stelle im Regal, eine Art Etagere, eine Schüssel oder auch ein bestückbares Wandbild handeln. Hier können Fundstücke vom Spaziergang wie Kastanien im Herbst, Steinchen, Blumen im Frühjahr, Wurzeln, Moos und so weiter ihren Platz finden. Diese Mitbringsel aus der Natur können mit kleinen Filztieren und Puppen ergänzt werden. Der Fantasie – in erster Linie der des Kindes – sind keine Grenzen gesetzt. Begleitend dazu erzählen wir Geschichten und singen gemeinsam Lieder. Der Jahreszeitentisch ist das gemeinsame Erschaffen einer kleinen Welt, um den Jahreslauf und die damit verbundenen Geschehnisse in der Natur besser zu begreifen. Nebenbei ist es auch ein schöner Platz für die auf dem Spaziergang gefundenen Schätze zu Hause gebührend zu versorgen.

Der Jahreszeitentisch zu Ostern

Für unseren Oster- beziehungsweise Frühlingstisch haben wir ein grünes Seidentuch ausgebreitet und darauf eine Wurzel gestellt, die wir im Wald gefunden haben. In einem Nest aus Heu haben die kleinen selbst gebastelten Filzeier, die uns eine Freundin geschenkt hat, einen Platz bekommen. Auch das Lamm und die typischen Osterfiguren verstecken sich im Wurzelwerk. Als Vase für die Frühlingsblüher dient ein aufgeschlagenes Ei. Ebenso wie für die Zero-Waste-Osterkerze, die wir natürlich nur beaufsichtigt brennen lassen. Kleine Steine und Moos vom letztem Spaziergang hat mein Sohn auch mit untergebracht.

Auf diese Weise können wir Eltern ganz anschaulich kleine Geschichten rund um den Frühling erzählen, wenn die Natur erwacht. Welche Bedeutung Ostern für uns hat. Was alles im Frühling in der Pflanzenwelt passiert. Welche Rolle der Hase rund um das Osterfest spielt und warum wir Eier anmalen. Es tauchen ganz schön viele Fragen auf und es ist total spannend, diesen mit so viel Neugier von unserem Sohn auf den Grund zu gehen. Für ihn ist der Tisch auch eine Art kleine Erinnerung an die vielen Dinge, nach denen er uns fragen möchte und bei der Auseinandersetzung mit den Schätzen kommen ihm immer wieder neue. Man kann richtig zusehen, wie ihm das Kennenlernen der Welt auf diese Art Freude bereitet. Das sehen wir auch daran, wie stolz er seinen Freunden und der Oma davon erzählt.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie eine tolle Frühlingszeit und ein frohes Osterfest.

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • jahreszeitentisch-ostern: © Constanze L.

Constanze lebt inzwischen schon seit 15 Jahren in der Waschbär-Welt und ist zurzeit im Einkauf mit der Mission „Grüner Daumen“ befasst. Im eigenen kleinen Garten beweist sie bei jeder Gelegenheit den Mut zum Ausprobieren und geht mit ihrem kleinen Sohn und ihrem Freund der immer neuen Frage nach, wo was herkommt. Ist eine Antwort gefunden, genießt die kleine Familie die Schönheit der Natur oder sorgt für die Unterhaltung ihrer zwei Katzen.

Ähnliche Beiträge

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.