Schützt, was Ihr liebt!

Einfach selbst gemacht: saftige Kürbisbrownies

Vier Kürbisbrownies liegen auf einem Teller.

Im Herbst kommen wir um den Kürbis kaum herum – und das wollen wir auch gar nicht. Dass er sich wunderbar für herzhafte Gerichte und vor allem Suppen eignet, ist weithin bekannt. Wer nicht genug davon bekommen kann, sollte Speisekürbisse unbedingt auch als Zutat für saftige Kürbisbrownies ausprobieren.

Die ersten Hokkaido-Kürbisse reifen bereits Anfang August. Die Hauptsaison für diese Kürbissorte liegt aber in den Monaten September, Oktober und November, wenn es draußen langsam ungemütlich wird. Zu dieser Zeit begegnet uns der Kürbis in vielen Formen und Farben. Dass er ein richtiges Multitalent ist, stellt er in diesem Rezept unter Beweis und verwandelt zusammen mit Gewürzen wie Zimt und Muskatnuss die schokoladigen Brownies in Vorboten der Weihnachtszeit. Damit sorgt er für einen willkommenen Grund, bei herbstlichem Regenwetter lieber noch auf ein zweites Stück am Kaffeetisch sitzen zu bleiben.

Rezept für vegane Kürbisbrownies

Hier können Sie das Rezept für vegane Kürbisbrownies als PDF herunterladen.

Zutaten

für den Brownieteig

  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 200 g Mehl
  • 50 g Kakaopulver
  • 200 g Zucker
  • 100 g Apfelmus
  • 100 ml Speiseöl
  • 200 ml pflanzliche Milch

für die Kürbiscreme

  • 200 g Hokkaido-Kürbis
  • 100 g veganer Frischkäse (Natur)
  • Zimt
  • Muskat
  • gemahlene Gewürznelken

Zubereitung

  1. Der Kürbis muss nicht geschält werden, es reicht, ihn ordentlich abzuwaschen. Nebenher in einem Topf Wasser aufkochen. Danach ein Stück von ca. 200 g abschneiden und grob würfeln.
  2. Die Kürbiswürfel in das kochende Wasser geben und kochen, bis alle Stücke weich sind. Das kann zehn bis 20 Minuten dauern.
  3. Das Wasser abgießen, den Kürbis in einem Sieb abtropfen lassen und anschließend in einem passenden Gefäß pürieren. Wichtig: Danach etwas abkühlen lassen.
  4. Den Frischkäse unter das abgekühlte Püree heben und mit Zimt, Muskat und Nelken würzen. Mit den Gewürzen ruhig großzügig sein.
  5. Den Ofen auf 180 ° C Umluft vorheizen und eine Backform mit den Maßen 20 x 25 cm einfetten.
  6. Zartbitterschokolade vorsichtig im Topf oder Wasserbad schmelzen und zum Abkühlen beiseitestellen.
  7. Die trockenen Zutaten, also Mehl, Zucker und Kakaopulver, in einer großen Rührschüssel vermengen. Danach Apfelmus, pflanzliche Milch und Öl unterrühren. Die geschmolzene Schokolade nach und nach hinzufügen, bis ein glatter Teig entsteht.
  8. Den Brownieteig in die Backform geben, dann das Kürbispüree in großen Klecksen darauf verteilen.
  9. Ähnlich wie bei Marmorkuchen mit einer Gabel oder einem Löffel das Kürbispürree untermischen, damit kleine Wirbel entstehen.
  10. Die Kürbisbrownies bei 180 ° C 25 bis 30 Minuten backen.

Tipps für die Kürbisbrownies und weitere Kürbisrezepte

  • Wer kein Apfelmus zu Hause hat, kann einfach ein anderes Fruchtmus verwenden.
  • Alternativ zum Fruchtmus können Sie auch eine zerdrückte Banane zum Teig hinzugeben.
  • Wer Kürbis lieber herzhaft mag, kann sich an dem Rezept für Ofenkürbis oder Kürbispesto probieren.
  • Wem dieses Rezept zu süß ist, dem schmeckt bestimmt dieses Kürbisbrot.
  • Sie haben keinen Hokkaido-Kürbis? Finden Sie in der kleinen Kürbiskunde heraus, welche Sorte sich wofür eignet.

 

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • kuerbis-brownies: © Karolina K.

Elisa hat sich schon immer für Sprache und Texte begeistert – darum hat sie Latein und Archäologie studiert. Als Redakteurin beim Waschbär freut sie sich, den Blick auf die Zukunft zu richten und sich mit viel Spaß für diese einzusetzen. Am Wochenende ist sie auf dem Markt anzutreffen, wo sich der morgendliche Besuch mit Freunden regelmäßig bis in den Nachmittag ausdehnt.

Ähnliche Beiträge

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.