Schützt, was Ihr liebt!

Do it yourself: Upcycling-Kinderhose nähen

Die Upcycling-Kinderhose aus braunem Cordstoff mit Taschen aus Elefantenstoff liegt auf einem Lammfell.

Wenn Kleidungsstücke nicht mehr getragen werden können, weil sie kaputt sind, nicht mehr passen oder auch einfach nicht mehr gefallen, gibt es viele Möglichkeiten des Upcyclings. Natürlich kann man aus allem Putzlappen machen. Doch es gibt noch viele weitere, viel schönere Ideen. Das was im Fall eines abgelegten Pullovers zum Upcycling-Kinderpullover funktioniert, geht auch mit anderen Kleidungsstücken. Und so habe ich mich darangesetzt, eine Upcycling-Kinderhose zu nähen. Meine geliebte Cordhose hatte einen großen Riss am Knie, der Stoff war dort mittlerweile schon so abgewetzt, dass sich das reparieren nicht mehr gelohnt hätte. Das Ergebnis hat mir gut gefallen und ist nun die neueste Lieblingshose meines Sohnes. Probieren Sie es einfach aus, es ist gar nicht schwer.

Anleitung für eine Upcycling-Kinderhose

Hier können Sie die Anleitung für eine Upcycling-Kinderhose als PDF herunterladen.

Das brauchen Sie

  • Eine alte Hose (Achtung: Bei Jeansstoffen ist meist eine spezielle Nadel für die Nähmaschine notwendig.)
  • Bündchenstoff
  • Nähmaschine, Faden
  • Schnittmuster für eine Kinderhose (Können Sie bei verschiedenen Anbietern auch kostenfrei herunterladen.)

Und so geht’s

  1. Schnittmuster ausdrucken, ausschneiden und zusammenkleben. Sie können es natürlich für weitere Nähprojekte nutzen oder weitergeben. Der Ausdruck lohnt sich also.
  2. Die Beine der ausrangierten Hose an den Nähten auseinanderschneiden (Bild 1), rechts auf rechts aufeinanderlegen, Schnittmuster drauflegen, aufzeichnen (Bild 2) und mit Nahtzugabe ausschneiden. (Bild 3)
  3. Wenn Sie Taschen aufnähen möchten, schneiden Sie sich aus einem gewünschten Stoff nun die Taschen zurecht und nähen Sie auf den Hosenbeinen auf. (Bild 4) Aufgesetzte Taschen sind schnell gemacht und sehen zudem hübsch aus. Sie können dafür einen anderen Stoffrest oder ein weiteres Teil der alten Hose nehmen.
  4. Jetzt die Innennähte der Beine schließen und die beiden Beinteile an der Gesäßnaht miteinander vernähen. (Bild 5)
  5. Für das Bauchbündchen messen Sie nun am besten den Umfang der Taille Ihres Kindes ab. In der Regel ist es etwa 2/3 von der Bauchweite der Hose.
  6. Der Bündchenstoff wird nun zu einem Schlauch zusammengenäht. Genauso verfahren Sie mit den Beinbündchen, wenn Sie diese möchten. Die Beinbündchen messen auch etwa 2/3 vom Umfang des Hosenbeinabschlusses.
  7. Bündchen zur Hälfte umklappen, dass die rechte Seite außen liegt.
  8. Bündchen über die Hose stülpen, sodass die rechte Seite des Bündchens auf der rechten Seite der Hose liegt. Stecken Sie das Bauchbündchen fest. Das Bündchen wird nun beim zusammennähen so zurecht gezogen, dass es gleichmäßig auf der Hose vernäht wird.
    Tipp: Teilen Sie das Bauchbündchen vorher mit Stecknadeln in vier gleiche Teile auf, so kann es gleichmäßig an die Hose gesteckt und vernäht werden.
  9. Genauso verfahren Sie mit den Beinbündchen, diese müssen aber nur in zwei Teile aufgeteilt werden um es gleichmäßig zu vernähen. Fertig ist die Upcycling-Kinderhose.

Alternative: Sie können statt der Bündchen aus Stoff auch einfach einen Gummizug einnähen (wie hier an den Beinen). Dazu nehmen Sie beim Zuschneiden einfach 2-3 cm am Bauch und an den Beinen an Stoff dazu. Einen Tunnel nähen, kleines Loch zum Einfädeln offenlassen und den Gummizug mit Hilfe einer Sicherheitsnadel einfädeln.

Sechs Felder zeigen verschiedene Schritte der Herstellung. © Constanze L.

Auftrennen, aufzeichnen, ausschneiden und neu nähen. Si schnell entsteht aus der alten Hose eine Upcycling-Kinderhose.

Tipps für weitere Nähprojekte wie die Upcycling-Kinderhose

Aus alten Hosen, Pullovern und anderem muss nicht zwangsläufig das gleiche in klein entstehen. Bei der Verwendung der Kleidungsstücke und Textilien kommt es viel mehr darauf an, etwas zu nähen, das man auch wirklich braucht. Hier weitere Beispiele:

Auch aus alten Spucktüchern lassen sich tolle Hosen für den Sommer nähen. Eine ausgediente Tischdecke oder ein Vorhang können so auch weiterleben.

Braune Bündchen und ein heller Stoff mit Pünktchen: Das Spucktuch ist nun eine Hose. © Constanze L.

Nach dem gleichen Prinzip wie oben beschrieben wurde aus einem Spuktuck eine luftige Upcycling-Sommerhose.

Manchmal geht ein Kleidungsstück auch ein und kann nicht mehr getragen werden. Da tut das Waschdesaster nicht mehr  so weh, wenn es upgecycelt wird. Hier wurde eine wärmende Wollwalkmütze aus einem zu heiß gewaschenem Pullover gemacht.

Der grüne Pullover liegt ausgebreitet da, die Upcycling-Walkmütze liegt dort, wo der Stoff ausgeschnitten wurde. © Constanze L.

Der Pullover war nicht mehr zu gebrauchen. Die Mütze daraus schon.

Ein Bezug für eine Wärmflasche aus einem eingelaufenen Wollpullover, ist eine weitere Upcycling-Möglichkeit.

Der weiße Strickpullover liegt ausgebreitet da, die bezogene Wärmflasche liegt in der Aussparung. © Constanze L.

Der Pullover passt nicht mehr? Der Wärmflasche schon.

Haben Sie weitere Upcycling-Ideen für Kleidung? Teilen Sie diese gerne in den Kommentaren.

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • anleitung-upcycling-kinderhose: © Constanze L.
  • upcycling-sommerhose: © Constanze L.
  • upcycling-walkmuetze: © Constanze L.
  • upcycling-waermflaschenbezug: © Constanze L.
  • upcycling-kinderhose: © Constanze L.

Constanze lebt inzwischen schon seit 15 Jahren in der Waschbär-Welt und ist zurzeit im Einkauf mit der Mission „Grüner Daumen“ befasst. Im eigenen kleinen Garten beweist sie bei jeder Gelegenheit den Mut zum Ausprobieren und geht mit ihrem kleinen Sohn und ihrem Freund der immer neuen Frage nach, wo was herkommt. Ist eine Antwort gefunden, genießt die kleine Familie die Schönheit der Natur oder sorgt für die Unterhaltung ihrer zwei Katzen.

Ähnliche Beiträge

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.