Schützt, was Ihr liebt!

Luffagurke anbauen: Luffa aus dem eigenen Garten

Drei große Luffagurken hängen an der Luffapflanze.

Unser Garten bietet viel Platz für Anbauversuche von verschiedenem Obst und Gemüse. Nachdem ich erfahren habe, dass die Luffagurke hier in unseren Breitengraden wachsen und gedeihen kann, wollte ich das unbedingt selbst ausprobieren und in unserem Garten eine Luffagurke anbauen. Die Luffagurke ist auch unter den Namen Schwammkürbis oder Schwammgurke bzw. Luffa aegyptica oder Luffa cylindrica bekannt. Sie zählt zu den Kürbisgewächsen und wird überwiegend in den Tropen angebaut. Der Anbau erfolgt in Ägypten, Korea, China, Guatemala, Kolumbien oder Paraguay. Dadurch hat der Luffa oft eine weite Reise hinter sich, wenn er in deutschen Geschäften zu kaufen ist.

Die Pflanzen sind – ähnlich wie die heimische Schlangengurke – Kletterpflanzen und können je nach Anbauort bis zu 15 Meter lang werden. Auch die Blüten der Luffagurke erinnern an die der Schlangengurke. Die kleinen, unreifen Früchte des Schwammkürbisses werden in Asien als Gemüse verzehrt, so wie bei uns zum Beispiel die Zucchini.

Luffagurke anbauen: Unsere Luffagurkenzucht im eigenen Garten

Auch in Europa kann die Schwammgurke gut gedeihen. Sie wird nur nicht so groß wie in heißen, tropischen Regionen. Wir haben uns Bio-Samen gekauft und im zeitigen Frühjahr mit der Anzucht begonnen.

Wann sollte man die Luffagurke anbauen?

Ähnlich wie gewöhnliche Gurken sollten die Luffagurken im März zu Hause unter einer Anzuchtschale vorgezogen werden. Wir haben gute Erfahrungen damit gemacht, das Saatgut vor dem Einpflanzen 24 Stunden in Wasser einzuweichen. Die Keimrate war sehr gut. Zwischen 20 und 25 °C sollte die Temperatur liegen. Die Erde muss feucht, aber nicht nass gehalten werden.

Luffagurken werden als kleine Pflänzchen herangezogen und sind mit Eisstielen gekennzeichnet.. © Constanze L.

Die kleinen Pflänzchen wachsen fleißig und können bald ausgepflanzt werden.

Mit Erscheinen des zweiten Blattpaares werden die Pflanzen pikiert und in kleine Töpfe umgesetzt. Nach den Eisheiligen im Mai haben wir unsere – nun schon großen – Pflanzen ins Freiland gesetzt. Wir haben eine Pflanze auf vorbereitete Strohballen gesetzt und eine in ein kleines Hochbeet. Eine stabile Rankhilfe ist zu empfehlen.

Wie gedeiht die Luffagurke am besten?

Die Pflanze liebt Wärme und Sonne sowie nahrhaften Boden. Sie benötigt viel Wasser. Wir haben unsere Luffagurken wie unsere normalen Gurken behandelt, was das Gießen, den Standort und das Düngen betrifft. Im Gewächshaus fühlen sich die Pflanzen am wohlsten. Aber auch ohne Gewächshaus, an einem geschützten und warmen Standort, haben sie sich bei uns prächtig entwickelt.

Wann sind die Früchte reif?

Bis aus den gelben Blüten die reifen Früchte entstehen, die geerntet werden können, dauert es 150 bis 200 Tage. Wenn die Luffagurke reif ist, ist die Schale gelb und brüchig und mit kleinen braunen Punkten übersäht. Beim Klopfen auf die Hülle der Gurke muss es sich hohl und dumpf anhören. Nun können Sie die Gurke ernten. Legen Sie sie zum Trocknen an einen trockenen, sonnigen Platz.

Drei reife Luffagurken liegen zum Trocknen an einem sonnigen Platz. © Constanze L.

Die Luffaernte war erfolgreich – jetzt muss die Ausbeute nur noch trocknen.

Luffagurke anbauen und Luffaschwamm ernten

Nach ein paar Tagen Trockenzeit haben wir die Früchte geschält. Den Stiel- und Blütenansatz können Sie mit einer Schere abschneiden. Nach dem Schälen können Sie die Samen herausschütteln. Durch sanftes Kneten lösen sie sich noch besser. Die Samen als Saatgut fürs nächste Jahr beiseitelegen. Das Fruchtfleisch waschen und in der Sonne trocknen lassen. Fertig ist der Luffa aus dem Garten. Schneiden Sie nun einfach Scheiben ab. Jeder Luffa ist ein Wunder der Natur und deutlich besser als ein Schwamm aus Plastik.

Die verschiedenen Stadien der Luffagurke sind auf einem Tisch ausgebreitet. © Constanze L.

Vom Sämling bis zum fertigen Schwamm durchläuft die Luffapflanze spannende Wachstumsphasen.

Der Luffa – ein umweltfreundliches Multitalent

Die fertigen Luffaschwämme können Sie als Peeling-, Dusch- und Badeschwämme einsetzen, aber auch als Putzschwämme in der Küche für Töpfe und Oberflächen. In einem Projekt in Paraguay wurden Luffaschwämme schon zum Dämmen sowie zum Haus- und Möbelbau eingesetzt. Als Schuhsohle, Tierspielzeug oder Filtermaterial kann der Schwammkürbis ebenfalls punkten.

Im trockenen Zustand ist der Luffa starr und hart, wenn Sie ihn befeuchten wird er weich. Man kann ihn mit, aber auch ohne Putz- und Reinigungsmittel in der Küche nutzen. Der Luffaschwamm ist ein rein natürlicher Schwamm. Er setzt kein Mikroplastik frei und kann nach einer langen Nutzungsdauer einfach auf dem Kompost entsorgt werden. Verpackungsmaterial ist überflüssig, vor allem, wenn er aus dem eigenen Garten kommt. Häufig kann man ganze, geschälte Gurken im Handel erwerben. Davon können Sie Scheiben in der gewünschten Dicke abschneiden.

Eine halb geschälte Luffagurke liegt auf Holzboden. © Constanze L.

Die getrocknete und geschälte Luffagurke aus dem Garten ist im Haushalt vielseitig einsetzbar.

Luffagurke anbauen: Schwämme als nützliches Geschenk

Bekannte, die unseren Garten im Laufe des Sommers besucht haben, staunten nicht schlecht, als ich ihnen von meinem Vorhaben erzählte. So richtig konnte sich das mit dem Luffa aus dem eigenen Garten wohl noch niemand vorstellen. Spätestens an Weihnachten aber konnten alle Verwandten und Bekannten das Ergebnis sehen, fühlen und in der Hand halten. Wir haben kurzerhand allen einen selbst angebauten Schwamm geschenkt. Ein kleiner „Beipackzettel“ beschrieb, wie der Schwamm eingesetzt, gereinigt und entsorgt wird.

Luffagurke: Tipps und Anregungen

  • Verschenken Sie Luffaschwämme – ob selbst angebaut oder gekauft. Viele kennen diese umweltfreundliche Alternative zum Schwamm aus Kunststoff nicht. Ein schöner Brief und eine selbst gemachte Seife verwandeln das Geschenk in ein Unikat. Hängen Sie den Gartenbesitzerinnen und -besitzern noch ein paar Samen in einem selbst gemachten Samentütchen zum Selbstanbau mit an das Geschenk.
  • Achten Sie bei gekauften Luffaschwämmen darauf, dass sie nicht chemisch gebleicht wurden. Das belastet die Umwelt unnötig.
  • Als Seifenunterlage im Bad eignet sich eine Scheibe vom Luffaschwamm. Sie nimmt das Seifenwasser gut auf. Die Seife kann trocknen und klebt nicht so stark, wie es bei einer herkömmlichen Seifenschale oft der Fall ist.
  • Der Luffaschwamm lässt sich in der Waschmaschine bei 30 °C oder mit abgekochtem, heißem Wasser waschen. Verwenden Sie für die Wäsche am besten ein Wäschenetz. Auch eine Mischung aus 50 Prozent Essig und 50 Prozent Wasser reinigt den Schwamm hygienisch.

 

Viel Freude beim Gärtnern und Reinigen sowie bei der Hautpflege wünsche ich Ihnen.

Luffa im Waschbär-Shop

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • luffa-anzucht: © Constanze L.
  • reife-luffagurken: © Constanze L.
  • luffagurke-wachstumsphasen: © Constanze L.
  • geschaelte-luffagurke: © Constanze L.
  • luffagurke-anbauen: © Constanze L.

Constanze lebt inzwischen schon seit 15 Jahren in der Waschbär-Welt und ist zurzeit im Einkauf mit der Mission „Grüner Daumen“ befasst. Im eigenen kleinen Garten beweist sie bei jeder Gelegenheit den Mut zum Ausprobieren und geht mit ihrem kleinen Sohn und ihrem Freund der immer neuen Frage nach, wo was herkommt. Ist eine Antwort gefunden, genießt die kleine Familie die Schönheit der Natur oder sorgt für die Unterhaltung ihrer zwei Katzen.

Ähnliche Beiträge

  1. Karin Bingel

    21 März

    Das hört sich sehr interessant an! Luffagurken kenne ich aus meiner Kindheit in den 60ern von meiner Oma. Sie hatte die Gurke wohl gekauft. Wo kann ich denn die Samen beziehen um auch Pflanzen anzubauen?
    Vielen Dank für die Anregung und herzliche Grüße
    Karin Bingel

    • Der Waschbär

      22 März

      Liebe Karin,

      online können Sie Luffa-Samen bei verschiedenen Anbietern kaufen. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Ausprobieren.

      Herzliche Grüße,
      Ihr Waschbär

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.