Gemeinsam auf dem Weg für eine bessere Welt

Do it yourself: Seife selbst herstellen – Geschenktipp

Seife selbst herstellen: Als Tannenbaum, Herz oder Kugel

Wir nutzen schon sehr lange feste Seife in unserem Haushalt, da sie einfach ergiebiger, meist verpackungsfrei und sanfter zur Haut ist. Von einer Arbeitskollegin habe ich kürzlich Reste von Seifenflocken bekommen. Sie weiß, dass wir zu Hause immer allerlei Schönes basteln und ich für fast alle Materialien eine Verwendung finde. Natürlich gefiel mir der Gedanke, Seife selbst herzustellen. Noch besser, dass ich dabei meinen Sohn einbeziehen konnte. Er will immer gerne wissen, wie die Welt funktioniert, woraus Dinge bestehen und wie sie gemacht werden. Und so war es nicht schwer, ihm fürs Seife selbst herstellen zu begeistern.

Seifensieden, ein altes Handwerk, ist aber definitiv viel zu gefährlich für kleine Kinder, da mit Lauge und heißem Wasser gearbeitet wird. Viel einfacher und ungefährlicher ist die Herstellung mit Seifenflocken oder Seifenresten. So finden selbst die kleinsten Stückchen, die sonst irgendwann in den Ausfluss flutschen würden, wieder Verwendung. Sie werden zu dekorativen, individuell gestalteten Seifen, die nicht nur zur kalten Jahreszeit ein hübsches, kleines Geschenk.

Anleitung, wie Sie Seife selbst herstellen können

Hier können Sie die Anleitung, wie Sie Seife selbst herstellen, als PDF herunterladen.

Das brauchen Sie

  • 150 g Seifenflocken oder Seifenreste
  • Farbe, wenn gewünscht (farbige Seifenreste bringen diese selbst mit)
  • Förmchen aus Silikon, Plätzchenausstecher
  • große Schale
  • verschiedene getrocknete Blüten u. ä. (z.B. Lavendelblüten, Rosmarin, Rosenblätter und Orangenschale)
  • reine ätherische Öle
  • grobe Küchenreibe
  • warmes Wasser

Und so geht’s

  1. Seifenflocken und/oder grob gehobelte Seifenreste abwiegen und mit 3 EL warmem Wasser verkneten. Dazu benötigt man etwas Kraft und Ausdauer, damit sich die Flocken bzw. die Seifenreste gut miteinander verbinden.
  2. Nun die Masse in so viele gleiche Teile aufteilen, wie Sie verschiedene Seifenvarianten herstellen möchten. Wir haben vier unterschiedliche Düfte und Blüten eingearbeitet.
  3. Zusätzlich zu den Blüten können Sie noch ätherische Öle einarbeiten. Ein paar Tropfen reichen schon, um die Seifen zu beduften.
  4. Die Seife wird nun freihand zu einer Form geknetet, in Plätzchenausstecher oder auch Silikonformen gedrückt.
  5. Jetzt das Ganze nur noch 2-3 Tage trocknen lassen.

Hübsche Idee: Verschenken Sie die Seife mit einem kleinen Handtuch oder hängen Sie sie als Anhänger an ein Geschenk.

Drei unterschiedliche Seifenkugeln hängen an Fäden an einem Holzstern. © Constanze L.

Wenn Sie in die Seifenkugeln ein Band einarbeiten, können Sie sie zum Beispiel an ein Geschenk hängen.

Unser Fazit: Wir werden nochmals Seife selbst herstellen und noch viel mehr herstellen. Uns hat das so viel Spaß gemacht zu experimentieren und zu kneten, dass wir gar nicht genug bekommen davon. Unser Favorit war die Seife mit Orangenschalen und einem weihnachtlichen Duftöl.

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • diy-seifen: © Constanze L.
  • seife-selbst-herstellen: © Constanze L.

Constanze lebt inzwischen schon seit 15 Jahren in der Waschbär-Welt und ist zurzeit im Einkauf mit der Mission „Grüner Daumen“ befasst. Im eigenen kleinen Garten beweist sie bei jeder Gelegenheit den Mut zum Ausprobieren und geht mit ihrem kleinen Sohn und ihrem Freund der immer neuen Frage nach, wo was herkommt. Ist eine Antwort gefunden, genießt die kleine Familie die Schönheit der Natur oder sorgt für die Unterhaltung ihrer zwei Katzen.

Ähnliche Beiträge

  1. Magdalena

    6 Januar

    Schöner Tipp mit der Seifenherstellung in der eigenen Hexenküche. Werde sie gleich ausprobieren. Vielen Dank

  2. Woda Renate

    23 Dezember

    sehr schön

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.