Gemeinsam auf dem Weg für eine bessere Welt

Einfach selbst gemacht: Rotes Walnuss-Pesto

Die Natur gibt noch mal alles, bevor es Winter wird. Bäume und Sträucher leuchten mit Kürbisse, Äpfel und Rüben um die Wette. Klar, dass es einen nach draußen zieht. Nach dem heißen Sommer tut es richtig gut, sich ein bisschen Herbstwind um die Nase wehen zu lassen. Zu spüren, wie die Natur bei kühleren Temperaturen aufatmet. Der Genuss lässt sich zu Hause direkt fortsetzen. Denn beim Herbstspaziergang füllt sich ein Beutel mit Esskastanien, Hasel- und Walnüssen quasi im Vorbeigehen.

Natürlich gibt es unzählige Möglichkeiten die leckeren Mitbringsel zuzubereiten. Schon mit 70 Gramm Haselnüssen lässt sich ein halber Liter Nussmilch herstellen. Oder mit einer Handvoll davon leckere Low-Carb-Muffins backen. Mit Walnüssen lässt sich ebenfalls leckeres zaubern. Außerdem sind sie besonders reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und weisen ein ideales Verhältnis von Omega-3- zu Omega-6-Fettsäuren auf. Sie liefern zahlreiche Vitamine, Kalium und Zink. Ein heimisches Superfood also. Und das darf ruhig mal herzhaft sein. Mein Lieblingsrezept in diesem Jahr ist das für rotes Walnuss-Pesto. Es ist so gut, dass ich mir einen kleinen Vorrat angelegt habe. Noch besser wird das nur mit selbst gemachter Pasta. Aber probieren Sie doch erst mal selbst.

Rezept für rotes Walnuss-Pesto

Hier können Sie das Rezept für Walnuss-Pesto als PDF herunterladen.

Zutaten

  • 400 g Walnüsse (alternativ: Pekannüsse)
  • 200 g getrocknete Tomaten
  • ca. 200 g Parmesan
  • 200 ml Olivenöl
  • 4 cm Ingwer
  • 5 Knoblauchzehen
  • 1 Chili
  • 2 Zitronen, davon Saft und Schalenabrieb
  • 50 ml Essig (Balsamico)
  • Kräuter nach Belieben (1 Bund Petersilie, Bohnenkraut, Basilikum)
  • Salz/Pfeffer
© Moritz O.

Die präparierten Zutaten müssen nur noch gemixt werden und schon ist das Walnuss-Pesto fertig.

Zubereitung

  1. Walnüsse, Tomaten, Knoblauch, Chili & Kräuter grob hacken.
  2. Ingwer fein hacken (damit keine langen Fasern zurückbleiben).
  3. Zusammen mit dem Olivenöl, Essig und Zitronensaft in eine große Schüssel geben und mit dem Pürierstab so lange pürieren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  4. Parmesan fein reiben und mit dem Schalenabrieb unterheben.
  5. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. In Gläser füllen oder zum Essen breitstellen.
  7. Direkt vor dem Verzehr Pesto mit einem Schuss Nudelwasser cremig rühren und auf die Nudeln geben und untermischen.

Tipp: Ich mache gerne die doppelte oder dreifache Menge. Das Pesto lässt sich in Gläschen einfrieren oder verschenken!

Ein Teller mit Pasta und Pesto steht bereit zum Verzehr. ©Moritz O.

Einfache und leckere Herbst-Küche: Pasta mit Walnuss-Pesto

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • gemischte-pesto-zutaten: © Moritz O.
  • walnuss-pesto-mit-pasta: ©Moritz O.
  • walnuss-pesto: © Moritz O.

Moritz rast werktags auf seiner roten Schwalbe zum Waschbärbau, wo er sich den Aufgaben eines Online Shop Managers stellt. Am Wochenende bringt der überwiegend nachtaktive Waschbär als „Captain Cook“ artverwandte Fähen und Rüden in Kellergewölben zum Tanzen. Als Ausgleich wütet er täglich in seiner Kajüte, mit einer Vorliebe für kalorienreiches Schokoladengebäck sowie badische Spezialitäten und streunt auf der Suche nach essbaren Röhrlingen durch die Freiburger Wälder.

Ähnliche Beiträge

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.