Schützt, was Ihr liebt!

Einfach selbst gemacht: köstliche Kirschmarmelade

Mehrere Gläser mit Kirschmarmelade stehen auf einem Gartentisch, im Hintergrund wird ein Brot mit Marmelade beschmiert.

Bereits Mitte Juni kann man in Deutschland die ersten Kirschen ernten. Die sogenannten Kirschwochen im Sommer erstrecken sich bis in den August und in jeder Woche erreichen unterschiedliche Kirschsorten ihre Reife. Wenn die Blüten im Frühling von Frost und Regen verschont wurden, fällt die Ernte besonders groß aus. Dieses Jahr trägt der Kirschbaum in unserem Garten sehr viele Früchte. Meine Eltern haben ihn damals zu meiner Geburt gepflanzt und mittlerweile ist er, genau wie ich, groß geworden. Immer wieder aufs Neue reifen Mitte Juni große Mengen an Kirschen heran, die relativ zeitgleich vernascht oder verarbeitet werden müssen. Am liebsten mache ich daraus Kirschmarmelade – das Rezept dazu ist so lecker, dass ich es hier gern mit Ihnen teilen möchte.

Kirschen ernten: der richtige Erntezeitpunkt

Wann Kirschen geerntet werden können, hängt vor allem von Folgendem ab: Kirschsorte, Wetter, Lichtverhältnisse und Verwendung. Die Ernte sollte dann erfolgen, wenn die Früchte ihre volle Färbung erreicht haben. Achten Sie darauf, dass sich die Stiele einfach vom Zweig lösen lassen. Entscheidendes Kriterium für die Reife der Früchte ist ihr Geschmack. Sind die Früchte süß und saftig, ist es höchste Zeit. Andernfalls können die reifen Früchte bei heftigem Regen aufplatzen und sind damit für die Kirschernte verloren. Grundsätzlich sollten Sie die Früchte zusammen mit dem Stiel pflücken. So verlieren die runden Kostbarkeiten während der Lagerung weniger Geschmack und sind länger haltbar.

Das sollten Sie beim Kirschkauf beachten

Kirschen gehören nicht zu den nachreifenden Obstarten. Daher sollten Sie nur ausgereifte Exemplare kaufen. Vermeiden Sie Früchte mit Druckstellen oder losen Stielen, denn sie bergen die Gefahr von Schimmelbildung. Falls Sie Früchte mit Mängeln in der Verpackung finden, sollten Sie sie umgehend aus der Verpackung entnehmen und entsorgen. Nach dem Pflücken sollten Sie die roten Kostbarkeiten möglichst schnell verzehren, da sie sich höchstens zwei bis drei Tage im Gemüsefach des Kühlschranks halten.

Die Kirschernte für die Kirschmarmelade steht in einer Glasschale auf dem Gartentisch. © Danah Ruf

Kirschen sollten Sie nach der Ernte zügig verarbeiten.

Mit Kirschmarmelade große Mengen Kirschen haltbar machen

Neben einem leckeren Kirschplotzer sind vor allem Kirschsirup oder Kirschmarmelade eine tolle Möglichkeit, um eine reiche Ernte haltbar zu machen. In diesem Beitrag zeige ich Ihnen, wie Sie ganz einfach leckere Kirschmarmelade selbst herstellen können. Zur Konservierung können Sie verschiedene Mittel verwenden: Agar-Agar, Pektine oder Gelierzucker in verschiedenen Verhältnissen. 

Meine Mutter und ich lieben es, unsere selbst gemachten Marmeladen mit besonderen Zutaten zu verfeinern. Wir verwenden am liebsten Schokolade, Marzipan, Zimt oder auch Vanille. Ob zum Sonntagsfrühstück oder als kleines Geschenk – unsere besonderen Marmeladen sind immer ein Highlight. Ich freue mich schon auf Ihre ganz persönlichen Geschmackskreationen!

Rezept für selbst gemachte Kirschmarmelade

Hier können Sie das Rezept für die selbst gemachte Kirschmarmelade als PDF herunterladen.

Zutaten 

für ca. 20 kleine Gläser

  • 3 kg Kirschen
  • 1,5 kg Gelierzucker, 2 : 1 
  • 2 TL Bio-Zimtpulver
  • 50 g Bio-Zartbitterschokolade
  • 100 g Bio-Marzipanrohmasse oder selbst gemachtes Dattelmarzipan

Zubereitung

  1. Kirschen waschen, Stiele entfernen und die Früchte mit einem Entkerner entsteinen. Achtung: Beim Entsteinen darauf achten, dass alle Früchte unversehrt sind, damit keine Fäulnisbakterien in die Marmelade gelangen!
  2. Die Kirschen in eine große Schale geben und mit einem Stabmixer zerkleinern.
  3. Pürierte Kirschen mit dem Gelierzucker vermischen und eine Stunde ziehen lassen.
  4. Die Kirschen für die unterschiedlichen Geschmacksverfeinerungen in drei Töpfe aufteilen und jeweils Marzipan, Schokolade und Zimtpulver dazugeben. Die Masse bei starker Hitze unter Rühren zum Kochen bringen, bis das gesamte Kochgut kräftig sprudelt. Nun für vier Minuten unter Weiterrühren kräftig kochen lassen.
  5. Sterilisierte Gläser (siehe Tipp unten) mit der noch heißen Masse randvoll füllen, Glasränder abwischen und sofort mit dem Deckel fest zuschrauben.
  6. Marmelade abkühlen lassen und darauf achten, dass sich die Deckel nach innen saugen und ein Vakuum entsteht. 

Tipps für die selbst gemachte Kirschmarmelade

  • Die selbst gemachte Kirschmarmelade sollte dunkel und kühl gelagert werden.
  • Je nachdem, welche Konsistenz die Marmelade haben soll, können Sie die Früchte mit dem Stabmixer feiner oder gröber pürieren.
  • Beim Sterilisieren der Gläser gehen Sie am besten so vor: Wasser aufkochen und die Gläser hineingeben. Mindestens zehn Minuten kochen lassen. Unbedingt darauf achten, dass auch der Glasrand sterilisiert wird. Danach die Deckel in das Wasser geben und die Prozedur wiederholen.
  • Ich verwende lieber kleine Behältnisse anstatt große. So kann man unterschiedliche Geschmacksrichtungen ausprobieren und die Gläser platzsparender im Kühlschrank aufbewahren. Außerdem braucht sich die angebrochene Marmelade schneller auf.

 

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • geerntete-kirschen-in-glasschale: © Danah Ruf
  • kirschmarmelade-in-glaesern: © Danah Ruf

Danah Ruf ist ein alter Waschbär-Hase: Nach ihrer Ausbildung bei uns hat sie als Social Media Managerin die Social-Media-Kanäle von Waschbär betreut. Nun geht sie als Studentin neue Wege, bleibt uns dank ihrer Schreibleidenschaft als Autorin fürs Magazin aber glücklicherweise weiterhin erhalten. Als Ausgleich zum Lernen und Schreiben liebt Danah die Bewegung: ob beim Radfahren, Yoga, Wandern, Bouldern, Tanzen oder Reisen. Hat sie genug Frischluft getankt, tobt sie sich kreativ in der Küche oder am Basteltisch aus – oder sucht auf Flohmärkten nach interessanten Fundstücken mit Geschichte.

Ähnliche Beiträge

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.