Gemeinsam auf dem Weg für eine bessere Welt

Einfach selbst gemacht: Süßkartoffelgratin mit feiner Kardamom-Note

Im Vordergrund ist das Gratin auf einem Teller drapiert im Hintergrund steht die Auflaufform.

 Manchmal braucht es gar nicht viele Zutaten, um einen geschmacklichen Volltreffer zu landen. Bestes Beispiel: die Kartoffel. Seit Jahrhunderten gehört sie auf unseren Speiseplan und ist seither schon in allen möglichen Variationen zubereitet worden. Seit einiger Zeit taucht immer häufiger eine andere Kartoffel auf: die Süßkartoffel. Sie entfaltet ihren süßlichen Geschmack zum Beispiel prima in Kombination mit orientalischen Gewürzen – etwa im Süßkartoffelgratin mit Kardamom, aber auch scharf gewürzt als Ofengemüse mit Chipotle-Marinade.

Streng genommen ist die Süßkartoffel gar keine Kartoffel. Sie ist ein Windengewächs, während die „normale“ Kartoffel ein Nachtschattengewächs ist. Die süße Knolle stammt ursprünglich aus Südamerika und mag es nicht so kalt. Dennoch wird ihr Anbau in den südlichen Regionen Deutschlands durch Erfahrungen mit den dort herrschenden Bedingungen langsam möglich. Das ist auch deshalb eine gute Nachricht, weil die Knolle nicht nur gut schmeckt. Sie ist reich an Vitalstoffen, sekundären Pflanzenstoffen und Carotinoiden.

Rezept für veganes Süßkartoffelgratin mit Kardamom

Hier können Sie das Rezept für das Süßkartoffelgratin als PDF herunterladen.

Zutaten

  • 1 kg Süßkartoffeln
  • 1 EL Öl
  • 300 ml Sojamilch
  • 1 Zwiebel
  • 2 kleine oder eine große Knoblauchzehe
  • 1 Kapsel Kardamom
  • 1 Zweig Rosmarin
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Süßkartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden.
  2. Zwiebel und Knoblauch fein würfeln. Die Kardamomkapsel öffnen, Samen mörsern und Rosmarin fein hacken.
  3. Öl erhitzen, Zwiebel und Knoblauch glasig dünsten und mit Sojamilch ablöschen.
  4. Kardamom und Rosmarin untermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Süßkartoffel-Scheiben zur Sauce geben und für einige Minuten mitgaren.
  6. Die Kartoffelscheiben als Türmchen in eine gefettete Auflaufform schichten und bei 200 °C für 30 Minuten backen.

Tipp: Das Gratin kann prima vorbereitet werden: Einfach nach 20 Minuten aus dem Ofen nehmen und bei Bedarf für 10-15 Minuten erneut bei 200 °C backen.

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • suesskartoffelgratin: © Jessica B.

Julia jongliert als Content Marketing Managerin bei Waschbär mit ökologischen Themenbeiträgen und passenden Bildern. Sie liebt es, mit ihren Freunden bei fleischfreien Snacks Fußball zu gucken. Außerdem schließt sie alles, was Knopfaugen hat, sofort in ihr Herz.

Ähnliche Beiträge

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.