Gemeinsam auf dem Weg für eine bessere Welt

Nachhaltige Wasserbomben: Kalte Erfrischung und Spaß für Kinder – DIY

Der kleine Junge beugt sich über den flachen Bach und hält eine grüne Wasserbombe ins Wasser.

Es gibt nichts Schöneres, als bei den Hochsommerlichen Temperaturen eine Runde im Wasser zu planschen. Wasserschlachten mit Wasserbomben kennen wir alle. Mein Sohn hat das Spektakel einer Wasserbombenschlacht mit bunten Ballons bei einem Kindergeburtstag kennengelernt und wollte das unbedingt im Garten mit uns machen. Natürlich macht das Ganze Spaß und ist bei hohen Temperaturen eine willkommene Erfrischung – keine Frage. Aber gut für die Umwelt und den Geldbeutel sind die zerfetzten Ballons nicht. Ich ärgere mich immer darüber, wie viele kaputte Luftballons ich in der Natur sehe. Mit viel Energie hergestellt, einmal benutzt und weggeworfen. Das möchte ich nicht unterstützen, selbst wenn man nach einer Wasserschlacht die Plastikfetzen aufsammelt, schafft man doch eine Nachfrage und produziert Müll. Trotzdem möchte ich meinem Sohn den Wasserspaß nicht einfach verbieten. Ich habe mich also gefragt, wie nachhaltige Wasserbomben aussehen könnten und möchte die Idee hier mit Ihnen teilen.

Nachhaltige Wasserbomben – Do it yourself und Zero Waste

Die Schwammtücher von Waschbär haben wir schon zigmal gewaschen, aber irgendwann müssen halt doch Neue her. Für unsere Sommerliche Abkühlung sind die alten, ausrangierten Lappen perfekt. Sie können natürlich auch andere Schwammtücher nehmen.

So geht’s

  • Tücher mit der Schere in etwa 1 cm breite Streifen schneiden
  • Streifen übereinanderlegen und mit einer Schnur (z. B. Packband) zusammenbinden – Fertig!

 

© Constanze L.

Altes Schwammtuch, Schnur und Schere – mehr braucht es nicht für nachhaltige Wasserbomben.

Bei verschieden farbigen Schwammtüchern können schöne bunte Wasserbomben entstehen. Ziemlich schnell und einfach sind sie herzustellen.

Die Vorteile der Schwammtücherbomben zu den herkömmlichen Wasserbomben aus Luftballons

  • Die Tücher saugen zwar einiges an Wasser auf, aber bei weitem nicht so viel, wie ein Wasserbombenballon. Sie verschwenden nicht sinnlos viel Wasser bei der Wasserschlacht.
  • Sie sind immer wieder verwendbar.
  • Das lange Befüllen am Wasserhahn fällt weg: Einfach ins Wasser tauchen. Das können auch schon kleine Kinder.
  • Es entsteht kein Müll, der in der Natur rumliegt und aufgesammelt werden muss.
  • Die nachhaltigen Wasserbomben kosten fast nichts.
  • Sie können auch in der Badewanne als Spielzeug genutzt werden.

 

© Constanze L.

Vollgesogen und bereit zum Abwurf: Die nachhaltige Wasserbombe.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern eine fröhliche Wasserschlacht!

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • diy-wasserbombe: © Constanze L.
  • wasserbombe-aus-schwammtuch: © Constanze L.
  • nachhaltige-wasserbomben: © Constanze L.

Constanze lebt inzwischen schon seit 15 Jahren in der Waschbär-Welt und ist zurzeit im Einkauf mit der Mission „Grüner Daumen“ befasst. Im eigenen kleinen Garten beweist sie bei jeder Gelegenheit den Mut zum Ausprobieren und geht mit ihrem kleinen Sohn und ihrem Freund der immer neuen Frage nach, wo was herkommt. Ist eine Antwort gefunden, genießt die kleine Familie die Schönheit der Natur oder sorgt für die Unterhaltung ihrer zwei Katzen.

Ähnliche Beiträge

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.