Gemeinsam auf dem Weg für eine bessere Welt

Einfach selbst gemacht: Himbeer-Essig

Der dunkle Holztisch, die frisch grünen Himbeer-Blättern und der rote Himbeer-Essig geben ein harmonisches Bild ab.

Mein großer Hausgarten hat sich für mich zu einer zuverlässigen Quelle für selbst gemachte Weihnachtsgeschenke entwickelt. Gelee, Likör oder Kräutersalz sind schließlich lange haltbar und konservieren die Gartenschätze für die kalte Jahreszeit. Bis vor ein paar Jahren habe ich das Füllhorn der Natur vor allem für meine eigene Vorratskammer genutzt. In der Weihnachtszeit habe ich mich jedes Jahr aufs Neue geärgert, wie oft irgendwelches Zeug nur um des Schenkens willen übergeben wird. Ich denke: Wenn schenken, dann etwas Sinnvolles, das der Beschenkte wirklich gern nutzt. Ich bin daher dazu übergegangen, im Sommer und Herbst meine Garten-Produkte in hübsche Gläschen und Flaschen abzufüllen, sodass sie auch optisch als Geschenk taugen. Inzwischen wollen meine Familie und Freunde gar nichts anderes mehr von mir geschenkt bekommen. Sie freuen sich das ganze Jahr auf die kleinen Köstlichkeiten. Zu diesen gehört dieser ruck, zuck selbst gemachte Himbeer-Essig, der jedem Salat eine fruchtige, sommerliche Note gibt.

Rezept für Himbeer-Essig

Nicht alle Himbeeren werden gleichzeitig reif, zum Glück kann man sie aus nach und nach zum Essig geben.

Nicht alle Himbeeren werden gleichzeitig reif, zum Glück kann man sie aus nach und nach zum Essig geben.

Zutaten

– Die Menge der benötigten Zutaten ergibt sich aus der erwünschten Anzahl des Himbeer-Essig. –

  • Himbeeren (Für eine 300 ml große Flasche ist eine gute Handvoll ideal)
  • Essig (ich empfehle biologischen Condimento Bianco)
  • Fläschchen, mit sicherem Verschluss

Zubereitung

  1. Die Glasflaschen mit Himbeeren befüllen.
  2. Essig aufgießen.
  3. Verschließen und beschriften.
  4. Bereits nach ein paar Tagen hat der Essig sich mit dem Himbeeraroma angereichert.

Das Tolle an diesem Rezept: Selbst, wenn Sie nur ein paar Beerchen pro Tag im Garten finden, können Sie den Essig ansetzen. Sie können die Früchte nach und nach zugeben. Der Vorteil ist, dass tatsächlich die eigenen Himbeeren im Glas landen – und dass Sie diese sofort verarbeiten. Damit sind die Beeren gleich verarbeitet und du hast nah einigen Tagen einen leckeren selbst gemachten Himbeer-Essig. Schon nach wenigen Stunden hat der Essig diese Rosé-Farbe.

Variante: Wenn Sie den Essig klären möchten, empfehle ich Ihnen ein größeres Gefäß mit einem praktischen Ausguss zum Ansetzen zu verwenden. Nach etwa zwei Wochen Ziehzeit geben Sie den Essig einfach durch ein Sieb in die Fläschchen, die Sie verschenken möchten.

 

Hier können Sie das Rezept als PDF herunterladen.

 

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • Himbeer-Essig: ©Sandra Dufner

Seit 9 Jahren gehört der Waschbär zum Leben von Sandra. Derzeit sorgt sie als Online Marketing Managerin SEO dafür, dass er im World Wide Web gut performt. Nach getaner Arbeit widmet sich die Kräuterpädagogin der analogen Welt ihres traumhaften Hausgartens. Dort und beim Yoga tankt sie Energie, die sie für Expeditionen in die Natur nutzt. Ihr Blick richtet sich dabei auch auf den Wegesrand, damit ihr keine Wildkräuter-Delikatesse entgeht.

Ähnliche Beiträge

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.