Schützt, was Ihr liebt!

Einfach selbst gemacht: Arme Ritter aus altem Brot

Auf einem Teller ist das Gericht Arme Ritter serviert, daneben steht ein Glas Milch sowie Zimt und Zucker in einer Schale.

Früher war er ein Not-Essen. Heute ist der Arme Ritter ein gern gekochtes schnelles Rezept, das sich prima zum Frühstück, als süße Hauptmahlzeit oder als Kuchenersatz am Nachmittag eignet. Viele kennen dieses Essen noch aus Großmutters Küche. Das Tolle daran: Es fällt gar nicht auf, dass es ein Rezept zur Resteverwertung ist. Altbackenes Brot ist hier nämlich kein Problem, sondern im Gegenteil sogar eine wertvolle Zutat. Ein absolutes Lieblingsrezept also zur Verwertung von altem Brot, das sonst schlimmstenfalls im Müll landen würde. 

Arme Ritter: ein kulinarischer Klassiker mit Geschichte

Die „Armen Ritter“ gehen nicht nur auf unsere Großelterngeneration zurück. Der Bayerische Rundfunk verweist darauf, dass das Gericht schon bei den Römern bekannt gewesen sein soll. Auch im Kochbuchklassiker „buoch von guoter spise“ aus dem 14. Jahrhundert sowie im grimmschen Wörterbuch soll die Speise bereits Erwähnung gefunden haben. 

Auch international gern gegessen

Nicht nur in Deutschland erfreuen sich die Armen Ritter großer Beliebtheit. In Amerika und Kanada ist das Gericht unter dem Namen „French Toast“ bekannt und wird gern gegessen. In England serviert man es als „Poor Knights of Windsor“ zum englischen Frühstück. Die französische Küche kennt die Speise unter dem Namen „Pain perdu“. In den Niederlanden erhält man Arme Ritter, wenn man „wentelteefjes“ bestellt.

Welches Brot eignet sich für die Zubereitung von Arme Ritter?

Fast alle Brotsorten eignen sich für die Zubereitung von Arme Ritter. Klassischerweise verwendet man meist altbackenes normales oder süßes Weißbrot, alte Brötchen oder hart gewordenes Baguette. 

Die Zutaten für Arme Ritter sind gerichtet. © Marijke P.

Die Zutaten für Arme Ritter haben Sie schnell beisammen – prima für die spontane Resteverwertung.

Welche Beilage passt am besten zu Arme Ritter?

Der süße Klassiker lässt sich mit so ziemlich allem Süßem kombinieren, was sich in der Küche findet. Besonders lecker sind zum Beispiel Zimt und Zucker, rote Grütze oder Vanillesauce und Honig. Aber auch Apfelmus, Zwetschgenkompott oder Waldbeeren passen perfekt. Wer es gern weniger süß mag, der kann auch etwas Schmand als Beilage servieren.

Rezept für Arme Ritter

Hier können Sie das Rezept für Arme Ritter als PDF herunterladen.

Zutaten

  • 1 Ei
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Zimt
  • 250 ml Milch 
  • 8 Scheiben altes Brot
  • 40 g Butter

Zubereitung

  1. Ei, Vanillezucker, Zimt und Milch in einem tiefen Teller verquirlen.
  2. Die Brotscheiben einzeln in der Eimasse wälzen und auf einen Teller legen. Den Rest der Eimischung über den Brothaufen gießen. Einwirken lassen.
  3. Die Hälfte der Butter in einer großen Pfanne erhitzen und die Hälfte der Brotscheiben in circa fünf Minuten goldbraun backen. Nach der Hälfte der Zeit wenden. Aus der Pfanne nehmen, die restliche Butter erhitzen und die verbleibenden Brotscheiben darin goldbraun backen.

Varianten von Arme Ritter

  • Ein raffiniertes Dessert: Eine Prise Nelkenpulver in die Eimasse geben und das Gericht mit Walnusseis und Rumtopf servieren.
  • Fruchtig abgewandelt: Einen halben Teelöffel Zitronensaft in die Eimasse geben. 100 Gramm Zucker in drei Esslöffeln Wasser auflösen. Einen Apfel entkernen, in Scheiben schneiden und diese in der Zuckerlösung karamellisieren. Das Gericht mit den Apfelringen belegen und mit Schlagsahne garnieren.
  • Für die, die es herzhaft mögen: Den Zucker im Rezept weglassen. Stattdessen Milch und Eier mit einem gestrichenen Teelöffel Salz, etwas Pfeffer sowie geriebenem Muskat verrühren. Das Brot nach dem Einweichen in circa 100 Gramm gemahlenen Sonnenblumenkernen wenden und dann anbraten. Nach dem Wenden können die Scheiben zusätzlich mit Wurst, Käse und Tomate belegt und mit etwas Oregano bestreut werden. Den Deckel auf die Pfanne setzen und so lange backen, bis der Käse verlaufen ist. 

Weitere Ideen, um Brotreste zu verwerten

  • Eine weitere süße Variante, um Brot zu verwerten: selbst gemachter Brotpudding.
  • Besonders in der warmen Jahreszeit ist der herzhafte Brotsalat Panzanella ein Genuss.
  • Wer noch nach einer Idee für eine herzhafte Hauptspeise sucht, sollte diese Brotknöpfle ausprobieren.

 

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • arme-ritter-zutaten: © Marijke P.
  • arme-ritter: © Marijke P.

Marijke managt mit Oranje-Power ihren Job als Online Marketing Managerin für den Waschbär-Eco-Shop. Seit 7 Jahren ist die gebürtige Niederländerin und studierte Ernährungswissenschaftlerin im Auftrag des Waschbären unterwegs. Ihre Fröhlichkeit sorgt im Büro bei den Kollegen und Zuhause bei ihrem Mann und ihren (fast) erwachsenen Kindern immer für gute Stimmung. Mit ihrer Energie erschafft Marijke kleine und große kreative Kunstwerke für Haus und Garten, zaubert in der Küche und bringt Kinder mit Bastelstunden zum Strahlen.

Ähnliche Beiträge

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.