Gemeinsam auf dem Weg für eine bessere Welt

Einfach selbst gemacht: Spekulatius aus den Niederlanden

Die Backutensilien und teig liegen beisammen.

In den Niederlanden ist der Spekulatius kein Weihnachtskeks. Die Spezialität wird das ganze Jahr hergestellt und sogar als Belag auf dem Brot gegessen. In Deutschland dagegen gibt es die würzigen Kekse erst ab der Vorweihnachtszeit – und oft nur abgepackt von Großbäckereien. Da gibt es nur eine Lösung: nämlich selber backen.

Ich habe dafür ein Spekulatiusholzbrett. Es stammt noch von meinem Opa und ich habe schon Unmengen der Kekse damit gebacken. In Süddeutschland bin ich auf ähnliche Bretter gestoßen, hier werden sie für Springerle – ein Anisgebäck – eingesetzt. Meiner Ansicht nach können Sie jedes Keksbrett für Spekulatius nutzen. Und natürlich gelingt das leckere Backwerk auch ganz ohne Brett.

Seit ich für die Kekse Zutaten aus Deutschland nehme, werden sie ein bisschen blasser, als ich sie eigentlich kenne. Grund dafür ist der niederländische Braune Zucker mit dem hübschen Namen „donkere basterdsuiker“. Dieser färbt die Kekse sehr dunkel. Aber das ist nur eine optische Sache und ich habe mein Rezept mittlerweile so abgeändert, dass ich alle Zutaten hier in Deutschland kaufen kann. Der Geschmack ist genauso gut.

Die Kekse sind leicht gebräunt und liegen auf einem Blech. © Marijke P.

Frisch aus dem Ofen: Ein Blech Spekulatius in traditionellen Formen: Katze, Mühle, Eichhörnchen und Boot.

Rezept für original niederländische Spekulatius

Hier können Sie das Rezept für niederländische Spekulatius als PDF herunterladen.

Zutaten

Ergibt ca. 25 große Kekse.

  • 125 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 150 g brauner Rohrzucker
  • 1 Ei
  • 300 g Mehl
  • 1 gestr. TL Backpulver
  • 5 g Gewürzmischung (Spekulatius- oder Lebkuchengewürz)
  • etwas Mehl

Zubereitung

  1. Den Teig am besten schon am Abend zuvor zubereiten, sodass der Geschmack gut einziehen kann.
  2. Ofen auf 200 °C vorheizen.
  3. Die Butter mit Salz, Ei, Zucker und Gewürzmischung mit dem Mixer zu einer Masse verarbeiten.
  4. Das Mehl in Teilen mit kalten Händen unter den Teig kneten und diesen über Nacht kaltstellen.
  5. Die Spekulatiusform mit etwas Mehl bestäuben, dann ein kleines Stück Teig nehmen und in die Form drücken. Das geht sowohl mit der Hand als auch mit einer Teigrolle.
  6. Sobald die Form gefüllt ist, den Teig durch Wenden und leichtes Klopfen vorsichtig aus der Form lösen. Die überstehenden Teigreste mit einem Messer abschneiden.
    Wenn Sie keine Spekulatiusform haben, einfach das Teig auf ein mit Mehl bestäubte Oberfläche mit einem Teigroller ausrollen und Figuren mit Ausstecher ausstechen.
  7. Die Teigfiguren auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und bei 175 °C auf mittlerer Schiene 15-20 min je nach Dicke des Teigs backen.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Backen und hoffe, dass Ihnen diese niederländische Spezialität schmeckt.

 

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • spekulatius-auf-dem-blech: © Marijke P.
  • spekulatius: © Marijke P.

Marijke managt mit Oranje-Power ihren Job als Online Shop Managerin für den Waschbär-Eco-Shop. Seit 7 Jahren ist die gebürtige Niederländerin und studierte Ernährungswissenschaftlerin im Auftrag des Waschbären unterwegs. Ihre Fröhlichkeit sorgt im Büro bei den Kollegen und Zuhause bei ihrem Mann und ihren (fast) erwachsenen Kindern immer für gute Stimmung. Mit ihrer Energie erschafft Marijke kleine und große kreative Kunstwerke für Haus und Garten, zaubert in der Küche und bringt Kinder mit Bastelstunden zum Strahlen.

Ähnliche Beiträge

  1. Tani

    4 Dezember

    Vegetarische undAlternativen zu konventionelleaucj vegane Geschmacksklassikern sind mir immer eillkommen. Hier liegt unser aller Zukunft.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.