Gemeinsam auf dem Weg für eine bessere Welt

Einfach selbst gemacht: Bratäpfel, die Weihnachtsklassiker

Ein Bratapfel ist mit einer Kugel Eis auf einen rosa Teller angerichtet.

Wenn die Tage kurz, dunkel und kalt sind, wenn wir uns auf Nebel, Wind und Schnee einstellen, dann freuen wir uns umso mehr, wenn trotz Kälte die Sonne scheint. So zieht es uns an solchen Tagen in die Natur: Mit dicker Jacke, Schal und Mütze brechen wir auf zu einem schönen Spaziergang. Das Laub raschelt unter den Füßen und man spürt die Kälte und den Wind im Gesicht. Die Wangen färben sich rot von der frischen Luft und wenn die Hände und Füße langsam klamm werden, freut man sich auf dem Rückweg auf das schöne, warme Zuhause.

Was gibt es da Schöneres, wenn man weiß, dass im Ofen ein leckeres Gericht wartet, das Herz und Seele erwärmt und das Heim mit fruchtig-würzigem Duft erfüllt. Der gefüllte Bratapfel ist ein Klassiker, auf den ich in der Vorweihnachtszeit nicht verzichten möchte. Ob als süßes Dessert oder herzhafte Beilage zur Hauptspeise – ich liebe Bratäpfel in jeglicher Kombination. Mein Favorit ist allerdings definitiv das Rezept mit Marzipanfüllung. Ich wette, es wird auch Sie begeistern. Vielleicht wird es ja sogar Ihr diesjähriges Weihnachtsdessert …?

Sehcs Schälchen mit unterschiedlichen Zuatten stehen bereit. © Bärbel K.

Mit diesen leckeren Zutaten füllen Sie den Weihnachtsklassiker. Fehlen nur doch die Hauptdarsteller: Äpfel.

Rezept für Bratäpfel mit Marzipan

Hier können Sie das Rezept für Bratäpfel mit Marzipan als PDF herunterladen.

Zutaten

  • 4 Äpfel z.B. Boskop, Braeburn, Jonagold, Gloster oder Cox Orange (Elstar eignet sich weniger)
  • 100 g Marzipan-Rohmasse
  • 25 g gehackte Mandeln
  • 25 g gehackte Haselnüsse
  • 1 Handvoll Rosinen
  • 40 g Butter
  • 100 g brauner Zucker
  • 2 TL Vanillezucker
  • 1 Prise Zimt
  • etwas Honig

Zubereitung

  1. Ofen auf 175 °C vorheizen.
  2. Äpfel waschen und abtrocknen. Anschließend das obere Drittel jedes Apfels abschneiden und beiseite legen. Diese Drittel sind später die Deckel der Bratäpfel.
  3. Nun das Kerngehäuse vollständig aus den Äpfel schneiden. Dafür eignet sich ein Apfelausstecher oder ein Küchenmesser.
  4. Wenn die Früchte nicht gut stehen, eine dünne Scheibe vom Boden des Apfels abschneiden.
  5. Für die Füllung Nüsse, Marzipan, Rosinen, Butter, Vanillezucker und Zimt mischen und diese zu vier gleich großen Rollen formen. Jeweils eine in die Äpfel stecken. 
  6. Den „Deckel“ wieder auf die Äpfel setzen und diese in eine ofenfeste Form stellen.
  7. Vor dem Backen etwas Honig und den braunen Zucker auf den Äpfeln verteilen.
  8. Bratäpfel für 30 Minuten in den vorgeheizten Ofen stellen.
    Tipp: Die Bratäpfel schmecken mit Vanillesauce oder einer Kugel Vanilleeis besonders lecker.

Welche Apfelsorte sollte man für Bratäpfel verwenden?

Am besten greifen Sie zu Äpfeln, die eher säuerlich schmecken und beim Backen nicht so schnell zerfallen. Die Sorten sind beispielsweise eine gute Wahl: Boskop, Braeburn, Jonagold, Gloster oder Cox Orange. Apfelsorten wie Pink Lady oder Elstar eignen sich hingegen weniger.

Herzhafte Bratäpfel – eine festliche Beilage

Das Rezept gleicht dem oben bis auf die Zusammensetzung der Füllung. Dafür eignet sich zum Beispiel eine Mischung aus klein gewürfeltem, gekochtem Tafelspitz, Meerrettich und Crème fraîche . Oder als vegetarische Variante mit Käse und gekochten Kartoffelstückchen. Vegan lässt sich der Apfel mit einer orientalisch gewürzten Süßkartoffelmasse füllen.

 

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • zutaten-fuer-brataepfel: © Bärbel K.
  • brataepfel-mit-vanilleeis: © Bärbel K.

Im Einkaufsbereich Haushalt achtet Bärbel darauf, dass ihr Verantwortungsbereich „Küche und Genuss“ in Text und Bild zu immer neuen leckeren Kreationen inspiriert. In ihrer Freizeit probiert sie ebenso gerne Neues in der Küche aus. Die Ergebnisse testet sie mit Vorliebe an ihrer Familie. Sie freut sich aber auch, wenn die zwei erwachsenen Kinder einfach vorbeikommen, um gemeinsam mit den Eltern auf dem Sofa zu lümmeln. Darauf oder auf gemeinsames Skifahren und Wandern kann sich die ganze Familie sofort einigen. Sind die Kinder nicht in Sicht, findet man Bärbel oft in der Natur beim Mountainbiken, Inlinern oder auf Reisen in andere Länder, Städte und Kulturen.

Ähnliche Beiträge

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.