Schützt, was Ihr liebt!

Einfach selbst gemacht: Minestrone mit Gnocchi

Auf einem Tisch steht eine dampfende Schüssel Minestrone und ein Topf mit der italienischen Suppe.

In unseren Sommerurlauben in Italien gab es für mich nach einem langen Strandtag nichts Wohligeres als eine würzige Minestrone zum Abendessen. „Minestrone“ bedeutet im Italienischen etwa so viel wie „große Suppe“. Das Gericht ist ein Klassiker der italienischen Küche und wird traditionell als erster Gang vor der eigentlichen Hauptmahlzeit serviert. Verschiedenes Gemüse der Saison ist die wichtigste Zutat für eine Minestrone. Von Region zu Region gibt es die Suppe in den unterschiedlichsten Varianten. Serviert wird sie aber immer mit fein geriebenem Parmesan oder frischem Pesto. Dieses Rezept ist eines meiner persönlichen Favoriten und stammt von meinem italienischen Großvater Luigi.

Minestrone: italienische Gemüsesuppe mit vielen Vitaminen

Nicht nur für den Gaumen ist diese Suppe eine echte Freude, sondern auch fürs Wohlbefinden. Die große Vielfalt an Gemüsesorten und Hülsenfrüchten sorgt für die Aufnahme verschiedenster Nährstoffe und Vitamine. Weiße Bohnen liefern eine große Portion Vitamin B, Sellerie enthält viel Vitamin A und Lauchzwiebeln enthalten mehr als doppelt so viel Vitamin C wie normale Zwiebeln. Außerdem liefert die Minestrone eine große Menge an Ballaststoffen, die für die Gesunderhaltung des Darms wichtig sind. Sie können das Gericht nach Belieben mit zusätzlichen vitaminreichen Gemüsesorten ergänzen und damit Ihr Immunsystem stärken. Ich wünsche viel Spaß beim Nachmachen und bin gespannt auf Ihre ganz persönlichen Minestrone-Kreationen!

Rezept für selbst gemachte Minestrone mit Gnocchi

Hier können Sie das Rezept für die selbst gemachte Minestrone als PDF herunterladen.

Das brauchen Sie für die Minestrone

für 4 Personen

  • 2 Möhren
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 250 g stückige Tomaten (1 kleine Dose)
  • 250 g weiße Bohnen (1 kleine Dose)
  • 2 EL Olivenöl
  • 3/4 l Gemüsebrühe
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz und Pfeffer
  • 250 g Gnocchi oder andere Nudeln

So bereiten Sie die Minestrone zu

  1. Die Möhren putzen, halbieren und in Scheiben schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Den Sellerie putzen, waschen und in Scheiben schneiden. Die Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in feine Ringe schneiden.
  2. Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Die Möhren, die Zwiebel, den Knoblauch und den Sellerie darin zwei Minuten andünsten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen. Die gestückelten Tomaten und das Lorbeerblatt hinzufügen. Alles für fünf Minuten köcheln lassen.
  3. Die Bohnen in einem Sieb abgießen, kalt abspülen und abtropfen lassen. Die Frühlingszwiebeln und die Bohnen zur Suppe geben. Weitere 15 Minuten köcheln lassen. Nach Bedarf noch etwas Brühe dazugeben. Die Minestrone mit Salz und Pfeffer würzen. Die Gnocchi hinzufügen und in der Flüssigkeit erwärmen.

Tipps zu Beilagen, Varianten und Möglichkeiten der Aufbewahrung

  • Für eine besondere Geschmacksnote können Sie die Minestrone vor dem Servieren mit einem Klecks grünem Pesto oder frischem Parmesan verfeinern. Falls Sie dafür ein selbst gemachtes Pesto zubereiten möchten, finden Sie in unserem Magazin viele passende Rezepte, zum Beispiel für Zucchini-Pesto oder rotes Walnuss-Pesto. Auch ein frisch gebackenes Ciabatta-Brot passt hervorragend dazu, zum Beispiel dieses Ciabatta mit Oliven und Antipasti.
  • Sie haben Gemüse übrig, das dringend verwertet werden muss? Eine Minestrone lässt sich individuell abwandeln und ist deshalb ideal, um viele unterschiedliche Gemüsesorten zu verarbeiten. Hervorragende Zutaten für eine Minestrone sind Zwiebeln, Knoblauch, Sellerie, Karotten, Kartoffeln, Tomaten, Bohnen und Petersilie. Alternativ können Sie auch noch Brokkoli, Zucchini, Spinat, Kürbis, Blumenkohl, Fenchel, Kichererbsen oder Linsen hinzugeben. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.
  • Dieses Gericht eignet sich ideal zum Vorbereiten: Die Suppe lässt sich unkompliziert in einem Topf zubereiten und besteht aus rein pflanzlichen Zutaten. Fertig gekocht hält sie sich im Kühlschrank über mehrere Tage. Sie können die fertige Minestrone allerdings auch in Glasdosen portionieren und einfrieren. Die Suppe einfach abends aus dem Gefrierfach nehmen, über Nacht im Kühlschrank auftauen und am nächsten Tag genießen. 

 

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • minestrone-mit-gnocci: © Danah Ruf

Danah Ruf ist ein alter Waschbär-Hase: Nach ihrer Ausbildung bei uns hat sie als Social Media Managerin die Social-Media-Kanäle von Waschbär betreut. Nun geht sie als Studentin neue Wege, bleibt uns dank ihrer Schreibleidenschaft als Autorin fürs Magazin aber glücklicherweise weiterhin erhalten. Als Ausgleich zum Lernen und Schreiben liebt Danah die Bewegung: ob beim Radfahren, Yoga, Wandern, Bouldern, Tanzen oder Reisen. Hat sie genug Frischluft getankt, tobt sie sich kreativ in der Küche oder am Basteltisch aus – oder sucht auf Flohmärkten nach interessanten Fundstücken mit Geschichte.

Ähnliche Beiträge

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.