Schützt, was Ihr liebt!

Einfach selbst gemacht: Glutenfreies Low-Carb-Brot

Das Low-Carb-Brot mit Blick auf den Anschnitt.

Brot gehört zu den Grundnahrungsmitteln, die wir täglich genießen. Ob mit Weizen, Roggen, Dinkel, mit Körnern oder ohne, die Auswahl ist in Deutschland so groß wie in keinem anderen Land. Rund 1000 Sorten sind im Angebot und es kommen ständig neue Rezepte dazu. Wegen ihrer einzigartigen Vielfalt wurde die Deutsche Brotkultur 2014 von der UNESCO als immaterielles deutsches Kulturerbe anerkannt. Eine der vielen Varianten ist Low-Carb-Brot. Und das wiederum gibt es auch glutenfrei. Brot ohne Mehl? Was für den einen oder anderen komisch klingt, schmeckt ausgezeichnet, hat nur hochwertige Zutaten und ist kinderleicht selbst zu backen. Je nach Geschmack und Verfügbarkeit sind die Zutaten austauschbar: Chiasamen lassen sich sehr gut durch heimische Leinsamen ersetzen und Mandeln durch Haselnüsse, Kürbiskerne oder Hanfsamen verwenden.

Was ist im glutenfreien Low-Carb-Brot drin?

Low-Carb-Brot ist sehr beliebt, weil es eben wenig Kohlenhydrate und viel Eiweiß enthält. Nur zwei bis drei Scheiben sättigen für lange Zeit. Das Brot gilt also vielen als Abnehmhilfe. Low-Carb-Brot gibt es inzwischen in guten Bäckereien zu kaufen und ist sogar in Supermarktregalen zu finden. Doch ein glutenfreies habe ich bislang noch nicht in Bäckereien entdeckt.

Gluten erfüllt im Brot einen wichtigen Zweck: Das Klebeiweiß „klebt“ die Brotzutaten zusammen und verhindert bröckeln. Wie kann also ein Brot ohne Gluten ein richtiges Brot werden? Es gibt dazu verschiedene Rezepte. Das Geheimnis meines Rezeptes sind Flohsamenschalen. Sie sind schon seit über 2000 Jahren bekannt und haben ihre Bezeichnung erhalten, weil sie ähnlich aussehen wie Flöhe. Sie sind reich an Ballaststoffen, sehr bekömmlich und besitzen die Fähigkeit Wasser zu binden. Dabei nehmen Flohsamenschalen ein Vielfaches ihres Eigengewichtes auf. Die Klebeeigenschaften der Flohsamen halten das Brot in Form und übernehmen somit die Aufgabe von Gluten. Die Zubereitung ist sehr einfach, dauert etwa 10 Minuten und das Brot schmeckt der ganzen Familie, auch Kindern. Kaum verströmt das frisch gebackene Brot seinen aromatischen Duft, finden sich garantiert schon die ersten Hungrigen.

Rezept für glutenfreies Low-Carb-Brot

Hier können Sie das Rezept für glutenfreies Low-Carb-Brot als PDF herunterladen.

Zutaten

Für ein Brot

  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 200 g Sonnenblumenkerne
  • 100 g Kürbiskerne
  • 20 g Flohsamenschalen
  • 50 g Chiasamen
  • 50 g geschrotete Leinsamen
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 4 Eier mittelgroß
  • 200 ml Wasser

Zubereitung

  1. Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und vermischen.
  2. Anschließend die Eier mit dem Wasser gründlich verrühren und mit der Körnermasse in der Schüssel mischen.
    Die Konsistenz der Teigmasse ist eher feucht, nicht so trocken wie übliche Brotteige mit feinem Mehl, das die Flüssigkeit im Teig bindet. Falls die Masse zu nass ist, einfach noch ein paar Flohsamenschalen hinzufügen, um die Feuchtigkeit aufzusaugen.
  3. Eine Kastenform fetten und im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Umluft/180 Grad Ober/Unterhitze backen.
  4. Nach etwa 45 Minuten aus dem Backofen nehmen, abkühlen lassen, stürzen und anschließend noch etwas ruhen lassen.

Tipp: Das Körnerbrot schmeckt besonders lecker mit selbstgemachten Gemüsepasten.

 

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • low-carb-brot: © Yvonne Ragnitt-Voigt

Eva praktiziert „grünen“ Journalismus aus Überzeugung. Als Mitarbeiterin im Einkauf für Waschbär ist sie ständig damit beschäftigt, Ökologie und Ökonomie in Einklang zu bringen. Richtig wohl fühlt sie sich in der freien Natur. Dort lässt sie sich am liebsten vom Lichtwellenspektrum der blau-grün-türkisen Meeresfarben inspirieren.

Ähnliche Beiträge

  1. BAUER

    17 Februar

    Bin neugierig auf selbst gemachtes!!!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.