Gemeinsam auf dem Weg für eine bessere Welt

Do it yourself: Ein individueller Turnbeutel

Bequem hängt der schwarz-weiß gemusterte Turnbeutel am Rücken.

Seit einiger Zeit erleben Turnbeutel eine Renaissance. Vom uncoolen Strebermerkmal haben sie sich zum hippen Trendteil entwickelt. Daher gibt es inzwischen Turnbeutel in vielen Variationen zu kaufen. Aber warum kaufen? In kurzer Zeit kann man sich einen Turnbeutel im eigenen Stil selbst nähen. Der ist dann wirklich individuell und außerdem tatsächlich praktisch. Laut meiner Tochter ist er der perfekte Begleiter für das nächste Festival, Konzert oder einfach zum Shoppen.

Das brauchen Sie für einen Turnbeutel:

  • 40×100 cm festen Stoff
  • 10 cm Band, in 2 Teile geschnitten (Für die Kordelschlaufen am unteren Ende, es kann alternativ auch ein Band aus dem Stoff selbst genäht werden.)
  • 360 cm Baumwoll-Kordel (Ø 8-10 mm)
  • Passendes Nähgarn
  • Schere
  • Nähmaschine

Und so geht’s:

  1. Zuerst den Stoff mit dem Zickzack-Stich versäubern, sodass der Stoff nicht ausfranst.
  2. Den Stoff rechts auf rechts legen, feststecken. Nah der Falte unten auf jeder Seite das Band zu einer Schlaufe gelegt feststecken. Die Schlaufe zeigt dabei nach innen. 9 cm vor dem oberen Ende eine Markierung setzen.
  3. Die Seiten bis zur gesetzten Markierung mit geradem Stich zusammennähen und anschließend die Nähte auseinanderbügeln.
  4. Am offenen Ende den Stoff nach außen umlegen. Der obere Rand trifft dabei die gesetzte Markierung. Feststecken und glattbügeln.
  5. Nun den Tunnelzug im geraden Stich auf der Höhe von 3,5 cm vom oberen Rand entfernt rundum festnähen.
  6. Der Turnbeutel wird auf rechts gedreht. Nun die Kordel in zwei gleichlange Teile schneiden. Um die Kordel durch die Tunnel zu ziehen, einfach vorne eine Sicherheitsnadel befestigen, die lässt sich gut durch den Stoff schieben.
  7. Jedes Kordelteil gegenläufig durch beide Tunnelzüge führen. Auf jeder Seite soll die Kordel eine Schlaufe bilden. Diese Schlaufen sind die Trageriemen.
  8. Zu guter Letzt die Kordel durch die Schlaufen am Beutelboden ziehen und verknoten.

Mein Turnbeutel-Upcycling-Tipp

Dunkelblau war die Hose und so ist jetzt der Turnbeutel mit augenähter Mini-Tasche, die blau-weißen Schlaufen geben ihm einen maritimen Touch.

©Britta Meyer

Diese Hose lebt als maritim angehauchter Turnbeutel weiter.

Den Turnbeutel können Sie auch aus ausrangierten Kleidungsstücken machen. Zum Beispiel wie hier abgebildet aus einer Hose. Dabei nähen Sie den Beutel aus den Hosenbeinen und die kleine Tasche aus einer abgetrennten Gesäßtasche. Diese wird einfach vor dem Nähen des Beutels an einer Seite aufgebracht. Sie können diese kleine Tasche noch mit einem Druckknopf verschließbar machen. Ob Stickerei, aus vielen kleinen Stoffresten zusammengenäht oder mit Stofffarben bemalt – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt: Ein tolles Upcycling-Projekt.

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • Upcycling-Turnbeutel: ©Britta Meyer
  • Stylisher Turnbeutel: ©Britta Meyer

Britta managt seit fast 5 Jahren ihre Aufgaben in der Disposition von Waschbär. Um sich anschließend zu entspannen, hat sie Yoga für sich entdeckt – und ihr Talent für Kreatives. Dabei probiert sie alles aus, was man selber machen kann – von der Sahne-Torte bis zum Haute-Couture-Chanel-Jäckchen. Vor allem in kulinarischer Hinsicht profitieren ihre beiden Kinder und die lieben Kollegen von Brittas Experimentierfreude. Hat sie von der aktiven Entspannung mal genug, geht nichts über die Schmusestunden mit ihrer Katze Milley.

Ähnliche Beiträge

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.