Schützt, was Ihr liebt!

Einfach selbst gemacht: Rotweinkuchen mit versunkenen Birnen

Ein Rotweinkuchen mit versunkenen Birnen steht angeschnitten auf einem gedeckten Tisch.

So langsam werden die ersten frühen Birnen an den Bäumen reif – bald kann es mit der Ernte losgehen. Wer einen Birnbaum im Garten hat, kann sich auf eine reiche Obsternte freuen. Zur Verwertung der Früchte können Sie einen leckeren Rotweinkuchen mit versunkenen Birnen backen. Der Kuchen ist ein echter Hingucker und bleibt durch die vielen Birnen lange saftig. Und was gibt es Schöneres, als das Obst aus eigenem Anbau in Form eines Birnenkuchens zu genießen?

Wann sind Birnen reif und bereit für die Ernte?

Herbst- und Winterbirnen erntet man ab Oktober bis in den Winter hinein. Sommerbirnen wie die Sorte „Williams Christ“ können je nach Wetterlage aber schon ab Juli gepflückt werden. Reife Birnen erkennt man daran, dass sie sich durch leichtes Drehen vom Baum lösen, ohne am Stielansatz abzubrechen.

Birnen richtig lagern

Einige späte Birnensorten können für ein bis zwei Monate gelagert werden. Achten Sie bei der Lagerung darauf, dass die Birnen keine Druckstellen haben. Sonst kann es schnell passieren, dass das Obst an den verletzten Stellen zu faulen beginnt.

Frühe Birnensorten lassen sich nur sehr kurz lagern. Kühl aufbewahrt halten sie sich wenige Tage. Zu lange sollten Sie bei diesen Sorten ohnehin nicht mit dem Verzehr warten, da die Früchte sonst schnell mehlig werden. Besser also, Sie verwerten einen Teil der Ernte in Form dieses leckeren Kuchens.

Drei Birnen sind in den Schokoteig des Rotweinskuchen versenkt. © Karolina K.

Reife Birnen können als Ganzes in den Teig versenkt werden – der Kuchen wird so herrlich saftig.

Rezept für einen Rotweinkuchen mit versunkenen Birnen

Hier können Sie das Rezept für einen Rotweinkuchen mit versunkenen Birnen als PDF herunterladen.

Zutaten

  • 400 g Mehl
  • 250 g Butter oder Margarine
  • 200 g Zucker
  • 5 Eier
  • 4 TL Backpulver
  • 2 TL Zimt
  • 2 TL Backkakao
  • 150 g gehackte Schokolade oder alternativ gehackte Haselnüsse
  • 200 ml Rotwein
  • 3 kleine Birnen
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

  1. Die trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und miteinander vermengen.
  2. Butter auf Zimmertemperatur erwärmen und gemeinsam mit den Eiern in die Schüssel geben. Alles miteinander verrühren.
  3. Schokolade grob hacken und unterheben.
  4. Rotwein in den Teig geben und diesen nochmals verrühren.
  5. Birnen waschen und abtrocknen. Wenn Sie möchten, können Sie die Früchte auch schälen – den Stiel dabei stehen lassen.
  6. Eine längliche Kastenform einfetten.
  7. Den Teig in die Form geben und die ganzen Birnen hineindrücken. Achten Sie darauf, die Birnen nicht zu tief hineinzudrücken – zwischen Kuchenform-Boden und Birnen soll Teig sein, da der Kuchen sonst später auseinanderfällt. Die Birnenstiele bleiben unbedeckt. Halten Sie außerdem etwas Abstand zwischen den einzelnen Birnen.
  8. Bei 180-200 °C Ober-/Unterhitze für circa 50 Minuten backen.
  9. Den Kuchen aus dem Ofen holen, abkühlen lassen. Vorsichtig aus der Form stürzen, damit die Birnen nicht zerdrückt werden. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Hinweise zum Rotweinkuchen mit versunkenen Birnen

  • Das Kerngehäuse der Birnen lässt sich beim Essen einfach herausschneiden, da die Birnen durch das Backen ganz weich werden.
  • Je nach Größe und Saftigkeit der Birnen kann die Backzeit variieren. Testen Sie mit einem Holzstäbchen, ob der Teig durchgebacken ist.

 

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • birnen-im-teig: © Karolina K.
  • birnenkuchen: © Waschbär

Karolina ist in der weiten Welt des Content Marketing zu Hause. In ihrer Freizeit streift sie mit Pferd und Hund durch die idyllischen Wiesen und Wälder vor der eigenen Haustür. Dabei tankt sie Energie und lässt ihren Gedanken freien Lauf. Die so entstehenden Ideen führen oft zur Zubereitung veganer Köstlichkeiten, die sie an Freunden und Familie testet, oder geschmackvollen Upcycling-Projekten.

Ähnliche Beiträge

  1. Petra Yaman

    8 Oktober

    Es wäre schön wenn man bei Rezepten mit Alkohol, alkoholfreie Varianten dazu schreiben würde.

    • Karolina K.

      11 Oktober

      Liebe Frau Yaman,

      vielen Dank für Ihren Hinweis. Sie können den Rotwein im Rezept einfach durch einen Saft ersetzen, zum Beispiel Trauben- oder Kirschsaft.

      Mit herzlichen Grüßen,
      Karolina

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.