Gemeinsam auf dem Weg für eine bessere Welt

Selbst gemachte Winterküche: Wirsinglasagne

Die Zuaten liegen bereit zum Kochen.

Wenn ich im Moment aufmerksam durch die Gemüseregale schlendere, fällt mir erst mal nicht so viel auf. Es ist bunt wie immer. Doch wenn ich genauer hinschaue, sehe ich dann, dass doch nur sehr wenig in den üppigen Auslagen aus heimischem Anbau kommt. Klar – es ist Winter, was soll in Deutschland auch groß wachsen?!

Auf dem Dorf-Markt holt mich die Winter-Realität zurück. Eine große Auswahl an und Wurzel- und Kohlgemüse liegt hier bereit – keine Tomaten, kein Paprika. Und das ist auch gut so. Nicht nur für die heimischen Bauern, die kurzen Transportwege und die Vermeidung von Treibhausbau: Denn genau die Inhaltstoffe von Karotte, Wirsing und Co. braucht der Körper, neben so viel Sonne wie möglich, in der kalten Jahreszeit.

Wirsing – geballte Kraft und voller Vitamin C

Ich habe mich mal schlau gemacht: Wirsingkohl hat 31 Kilokalorien pro 100 g, enthält Senfölglykoside, Chlorophyll, Eiweiß, Fette, Eisen und Phosphor, Carotine und reichlich B-Vitamine. Roh deckt er mit 100 g den Tagesbedarf an Vitamin C. Zudem enthält er natürlich auch eine beachtliche Menge an Ballaststoffen.

Übrigens ist Wirsing in Deutschland kein reines Wintergemüse. Das ganze Jahr über gibt es ihn aus deutschem Anbau. Die Wintervariante hat allerdings etwas kräftigere Blätter und wird nach dem ersten Frost geerntet.

Es gibt also jede Menge Gründe, dem kleine Kraftpaket Wirsingkohl einen Platz auf dem Teller anzubieten! Auch den Grund, dass er einfach wahnsinnig lecker schmeckt und in der Küche vielseitig eingesetzt werden kann. Ich liebe zum Beispiel unsere allwinterliche Wirsinglasagne. Weil ich auch Sie damit begeistern möchte, teile ich gerne das Rezept dafür mit Ihnen.

Rezept für saftige Wirsinglasagne

Goldgelb leuchtet das Stück Wirsinglasagne, das mit ein paar grünen Kräutern bestreut ist.

©Constanze L.

Oben kross und unten drunter saftig.

(für 4 Personen)

Zutaten

  • ein mittelgroßer Wirsingkohl etwa 700-800 g
  • 200 g Bergkäse
  • 8-10 Lasagne-Blätter
  • 2-3 Zwiebeln
  • 200 ml Sahne
  • 3 EL Butter
  • Muskatnuss, Pfeffer, Salz
  • frische Petersilie
  • Olivenöl

Zubereitung

  1. Einen großen Topf Wasser mit etwas Salz aufkochen lassen.
  2. 8-10 große Blätter vom Kopf ablösen, waschen und für ca. 2-3 Minuten im kochenden Wasser blanchieren. In der Zwischenzeit den Rest vom Wirsing grob klein schneiden.
  3. Nun die großen Blätter aus dem kochenden Wasser holen und eiskalt abbrausen. Genauso auch mit dem klein geschnittenen Wirsing verfahren.
  4. Wirsingblätter mit einem Nudelholz flach drücken.
  5. Ofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen
  6. In einem großen Topf 2 EL Butter erhitzen. Darin die klein geschnittenen Zwiebeln andünsten und mit Salz und Pfeffer würzen. Klein geschnittenen Wirsing dazu und nochmals 2-3 Minuten weiter dünsten. Mit Sahne ablöschen und mit Muskatnuss abschmecken. Rahmwirsing 2 Minuten köcheln lassen, dann vom Herd nehmen.
  7. Eine Auflaufform (ca. 30 x 20 x 8 cm) mit Butter fetten.
  8. Lasagne-Blätter (ungekocht) nebeneinander in die Form legen, mit etwas Öl bestreichen, 2 Wirsingblätter nebeneinander darauf verteilen, 3 große EL Rahmwirsing darüber geben, mit Bergkäse bestreuen. Insgesamt 4 Lagen wiederholen.
  9. Mit dem übrigen Käse bestreuen und auf der mittleren Schiene in den Ofen für ca. 60 Minuten backen.

Guten Appetit!

Noch ein paar Tipps und Ideen für Wirsinglasagne-Varianten:

In der Form liegt auf einer Schicht Wirsing Schinken.

©Constanze L.

Variationsmöglichkeit für Nicht-Vegetarier: Schicht mit luftgetrocknetem Schinken.

Natürlich kann das Rezept noch ganz individuell und je nach Geschmack variiert werden. Hier habe ich Ihnen schon mal ein paar Vorschläage dazu zusammengestellt:

  • Für eine noch würzigere Variante kann man auch etwas luftgetrockneten Schinken dazwischen schichten.
  • Statt Bergkäse kann man Gorgonzola oder einen anderen würzigen Käse je nach Geschmack nehmen.
  • Das Rezept ist ganz einfach auch mit Grünkohl zu machen. Dafür nur den Wirsing durch Grünkohl ersetzen.
  • Wenn Sie noch Wirsing übrighaben und sich noch etwas Leckeres zum Knabbern wünschen, dann probieren Sie doch mal ein paar leckere, kalorienarme Chips aus Wirsing. Hier geht´s zum Rezept für Grünkohl-Chips. Dabei einfach den Grünkohl durch Wirsingkohl ersetzen.

 

Viel Spaß und Freude beim Nachkochen!

 

Hier können Sie das Rezept für Wirsinglasagne als PDF herunterladen.

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • fertige-wirsinglasagne: ©Constanze L.
  • wirsinglasange-mit-schinken: ©Constanze L.
  • zutaten-wirsinglasagne: ©Constanze L.

Constanze lebt inzwischen schon seit 13 Jahren in der Waschbär-Welt und ist zurzeit im Einkauf mit der Mission „Grüner Daumen“ befasst. Im eigenen kleinen Garten beweist sie bei jeder Gelegenheit den Mut zum Ausprobieren und geht mit ihrem kleinen Sohn und ihrem Freund der immer neuen Frage nach, wo was herkommt. Ist eine Antwort gefunden, genießt die kleine Familie die Schönheit der Natur oder sorgt für die Unterhaltung ihrer zwei Katzen.

Ähnliche Beiträge

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.