Schützt, was Ihr liebt!

Einfach selbst gemacht: erfrischendes Ingwerbier

Zwei Flaschen Ingwerbier stehen nebeneinander, eine Ingwerknollen, Blumen und eine Limette liegen dabei.

Ingwerbier, auch bekannt als „Ginger Beer“, ist heutzutage ein beliebtes Getränk und kaum mehr aus der Gastronomie wegzudenken – nicht zuletzt als Zutat von Cocktails wie dem „Moscow Mule“. Ingwerbier punktet mit einem leicht scharfen, süßlichen Geschmack und schmeckt gut gekühlt besonders lecker. Gerade an heißen Tagen ist das erfrischende Getränk eine willkommene Abwechslung zu Wasser. Anders als der Name vermuten lässt, ist Ingwerbier aber kein Bier im herkömmlichen Sinne, sondern eher eine alkoholfreie Limonade. Der Alkoholgehalt entspricht in etwa dem von alkoholfreiem Bier. Die Herstellung ist einfach und erfordert nur wenige Zutaten – man braucht jedoch ein wenig Geduld.

Vorbereitung für das Ingwerbier: der Ginger Bug

Ingwerbier ist ein fermentiertes Getränk. Daher muss zuerst die Ansatzflüssigkeit, der sogenannte Ginger Bug, hergestellt werden. Dafür setzt man gehackten Bio-Ingwer, Zucker und Wasser in einem Glas an, um − ähnlich wie beim Bierbrauen − Kulturen zu züchten. Ähnlich wie beim Sauerteig oder beim „Hermann“-Teig füttert man den Ginger Bug jeden Tag an, fügt also mindestens die nächsten fünf Tage jeweils 1 EL Ingwer und zu. Der Ginger Bug dient dann als Grundlage für die Herstellung des eigentlichen Ingwerbiers. Der Rest des Ginger Bug kann – ebenfalls ähnlich wie ein Sauerteig oder ein „Hermann“ – weiter „gefüttert“ und wiederverwendet werden.

Rezept für selbst gemachtes Ingwerbier

Hier können Sie das Rezept für selbst gemachtes Ingwerbier als PDF herunterladen.

Zutaten

für den Ginger Bug

Hinweis: Bitte achten Sie darauf, dass alle verwendeten Utensilien sauber sind.

  • 1 sauberes Glas
  • 6 EL gehackter Bio-Ingwer (ungeschält)
  • 6 EL Zucker
  • 300 ml Wasser
  • 1 Tuch oder Kaffeefilter
  • 1 Gummi

 

für das Ingwerbier

Ergibt zwei Flaschen

  • Rohrzucker
  • 1 Daumenbreite Bio-Ingwer
  • 700 ml Wasser
  • Optional: 100 ml Orangensaft oder 2 Limetten
  • 2 saubere 1-l-Glasflaschen

Zubereitung

  1. Für den Ginger Bug 1 gehäuften EL gehackten Ingwer (ungeschält) mit 1 EL Zucker und dem Wasser in einem Glas ansetzen.
  2. Das Glas mit einem Tuch oder einem Kaffeefilter abdecken und mit einem Gummi befestigen. Der Ginger Bug sollte noch „atmen“ können.
  3. Mindestens 5 Tage lang den Ginger Bug „füttern“, indem Sie jeden Tag jeweils 1 EL Ingwer und 1 EL Zucker hinzufügen. Gegen Ender der Zeit schlägt das Gemisch Blasen und es verbreitet sich der typische Ingwergeruch. Nun kann der Ginger Bug weiterverarbeitet werden.
  4. Für das Ingwerbier jeweils 1 EL Ginger Bug in eine saubere Glasflasche geben.
  5. Ingwer reiben. Frisch geriebenen Ingwer und Wasser aufkochen und nach dem Abkühlen zum Ginger Bug dazugeben.
  6. Um dem Getränk noch mehr Geschmack zu verleihen, können zusätzlich noch 100 ml Orangensaft oder der Saft von 2 Limetten hinzufügt werden. Wichtig: Darauf achten, dass die Flaschen nur zu 2/3 gefüllt sind!
  7. Das Ginger Beer nun bei Zimmertemperatur in einem dunklen Raum 12 Stunden fermentieren lassen.
  8. Nach den 12 Stunden die Flaschen vorsichtig öffnen, damit die Kohlensäure entweichen kann. Die Flaschen am besten über dem Spülbecken öffnen, da das Gemisch sprudeln kann.
  9. Danach weitere 12 Stunden fermentieren lassen. Anschließend die Flasche noch einmal öffnen und in den Kühlschrank stellen. Das Getränk ist nun bereit für den Verzehr.
  10. Die Flaschen auch an den folgenden Tagen täglich öffnen, da sie sonst durch den Druck platzen könnten.

Das selbst gebraute Ingwerbier ist etwa 4 Tage haltbar.

Falls Sie normales Bier bevorzugen, finden Sie im Waschbär-Magazin einen Praxistest zum Bier selber brauen.

 

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • ingwerbier: © Karolina K.

Chrissy gibt als Online Projekt Manager bei Waschbär alles, um unseren Shop immer userfreundlicher zu gestalten. Ihr Team unterhält sie dabei täglich mit ihren fröhlichen Geschichten. Dazu gehören auch ihre Ausflüge auf Wochenmärkte und in die Natur, wo sie Ausschau nach alten vergessenen Obst- und Gemüsesorten hält. Auch sonst ist sie gerne draußen unterwegs, ob auf den Bergen oder am Meer, mit Skier oder dem Rad ist ihr dabei gleich. Was ihr dagegen besonders am Herzen liegt, ist durch bewussten Konsum die Umwelt zu schonen.

Ähnliche Beiträge

  1. Ruth Beck

    2 September

    Guten Morgen,
    Ich habe zu der Herstellung des Ingwerbier noch Fragen.
    Wird der gehackte Ingwer des Bugs und der geriebene Ingwer mit in die Flaschen gegeben, oder durch ein Sieb entfernt?
    Für die 2 Flaschen Ingwerbier benötige ich 2 Eßl des Ingwerbugs.
    Wie wird der restliche Ingwerbug aufbewahrt und wie lange ist er haltbar?

    Mit freundlichen Grüßen
    Ruth

    • Der Waschbär

      2 September

      Liebe Ruth,

      Sie können Ihr fertiges Ingwerbier beim Abfüllen in die Flaschen filtern, um grobe Ingwerstücke zu entfernen.
      Der restliche Ginger Bug kann im Kühlschrank für ein bis zwei Wochen aufbewahrt werden. Sie müssen ihn aber auch regelmäßig mit Zucker und Ingwer „füttern“.

      Herzliche Grüße,
      Ihr Waschbär

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.