Gemeinsam auf dem Weg für eine bessere Welt

Einfach selbst gemacht: Veganer Mozzarella

Lecker angerichtet liegt der vegane Mpzarella in Scheiben geschnitten zusammen mit Tomaten und Basilikum auf dem Teller.

Als Veganerin werde ich regelmäßig mit der Frage konfrontiert, warum meinesgleichen denn eigentlich die sogenannten „Ersatzprodukte“ wie veganen Mozzarella konsumiert. Vielen Menschen erscheint das nicht logisch oder inkonsequent. Ich gestehe an dieser Stelle, dass ich selbst bis kurz vor meiner Entscheidung, pflanzliche Ernährung auszuprobieren, noch die typischen Witze über dieses Thema gemacht habe („Ich baue mir doch auch kein Salatblatt aus Hackfleisch“ und ähnliches…). Seit ich mich umfassend informiert und daraufhin meine Meinung geändert habe, möchte ich dazu kurz und knapp eine Antwort geben.

Warum isst man als Veganer Ersatzprodukte?

Man mag einfach den Geschmack oder nennen wir es das „Esserlebnis“, hat aber einen oder mehrere Gründe, das Originalprodukt zu meiden. Vielleicht geht es dabei um die Gesundheit, vielleicht um Ethik oder Umwelt oder gar alles zusammen. Egal was meine Überzeugungen sind – es ist super, wenn ich daran meine Ernährung ausrichten kann, ohne etwas vermissen zu müssen.

Und vermisst habe ich Mozzarella gelegentlich schon. Gerade in der Kombination mit saftigen Tomaten und aromatischem Basilikum ist er eben unschlagbar.

Der Test: Veganen Mozzarella selber machen

Authentisch in Optik und Geschmack: Veganer Mozzarella

©Jessica de Beyer

Sowohl optisch als auch geschmacklich kann der vegane Mozzarella überzeugen

Immer wieder habe ich von der Alternative aus Flohsamenschalen und Cashews gehört. Jetzt zur Tomaten-Saison ist es endlich Zeit, den Versuch zu wagen. Obwohl ich während der Zubereitung noch sehr skeptisch bin, überrascht mich das Ergebnis sehr positiv. Auch meine Kollegen, die häufiger neue Kreationen aus meiner Küche probieren dürfen, finden durchweg lobende Worte.

Das Ergebnis: Authentisch und voller Nährstoffe

Die Konsistenz ist täuschend echt, optisch erkennt man nur am Farbton, dass es kein richtiger Mozzarella ist. Geschmacklich gibt es natürlich einen kleinen Unterschied, aber da er wie das Original sehr neutral ist, fällt das nicht groß ins Gewicht. Und das wichtigste sind bekanntlich ohnehin die inneren Werte – und die sind beim „Flohzarella“ dank der nährstoffreichen Zutaten top! Die ballaststoffreichen Flohsamenschalen sind äußerst gesund für unseren Darm, während Cashewkerne unter anderem Proteine, ungesättigte Fettsäuren, Magnesium, Phosphor und eine Reihe an Vitaminen liefern.

Probieren Sie doch den nächsten Salat Caprese einfach mal mit „Flohzarella“!

Rezept für eine Kugel veganen Mozzarella

Cashewkerne, und gemahlene Flohsamen sowie beides vermischt in pürierter Form.

©Jessica de Beyer

Cashewkerne und Flohsamen sind die wichtigsten Bestandteile von veganem Mozzarella.

Zutaten

  • 50 g Cashewkerne
  • 100 ml Wasser
  • 1 EL Flohsamenschalen gemahlen*
  • 2-3 TL Zitronensaft
  • 1 EL Hefeflocken
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Cashews in einer Schüssel mit reichlich Wasser bedecken und etwa 2 Stunden einweichen lassen.
  2. Parallel dazu in einer weiteren Schüssel die Flohsamenschalen gleichmäßig in die 100 ml Wasser einrühren. Nicht wundern – die Mischung beginnt sofort zu gelieren.
  3. Nach der Wartezeit die Cashewkerne abgießen und abtropfen lassen. Anschließend in einem Mixer oder mit dem Pürierstab fein pürieren.
  4. Zitronensaft, Hefeflocken sowie ein wenig Salz und Pfeffer (jeweils 1–2 Umdrehungen aus der Mühle) zugeben und erneut mixen.
  5. Nun nach und nach das Flohsamen-Gelee hinzufügen, bis alles gut vermischt ist. Die Konsistenz sollte zäh-elastisch sein.
  6. Den Mozzarella kurz mit einem Schluck Wasser (damit es nicht anbrennt) in einem Topf erwärmen, dabei ständig rühren.
  7. Anschließend das Ganze in eine Form nach Wahl geben. Eine kleine Glasschale ist optimal, um eine originalgetreue Kugel zu erhalten, Sie können aber auch nach Herzenslust kreativ werden.
  8. Mozzarella mehrere Stunden kaltstellen.
  9. Genießen! Am besten mit selbst angebauten Tomaten und Basilikum.

Tipp: Der Mozzarella lässt sich auch prima als Rohkost-Variante herstellen. Dafür die Hefeflocken weglassen und die Masse nach dem Pürieren nicht mehr erhitzen.

*Es müssen tatsächlich gemahlene Flohsamenschalen sein. Wichtig: Nicht ungemahlen, nicht die ganzen Samen, keine Chiasamen als Ersatz! Sie finden das Pulver jedoch problemlos im Reformhaus, Bio-Laden und inzwischen sogar in gut sortierten Supermärkten.

Hier können Sie das Rezept als PDF herunterladen.

Sie haben noch Platz auf Ihrem Balkon und mögen Tomaten? Werden Sie doch Balkon-Gärtner! Im Beitrag „Die ersten Tomaten vom Balkon: Der Lohn des Urban Gardening“ teilt unser Autor Mischa seine Erfahrungen als frischgebackener Tomaten-Züchter.

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • Veganer Mozzarella: ©Jessica de Beyer
  • Veganer Mozzarella Zutaten: ©Jessica de Beyer
  • Caprese vegan: ©Jessica de Beyer

Jessica bastelt als Mediendesignerin schicke Grafiken für die Waschbär-Onlinewelt. Wenn sie nicht gerade über Themen wie Zero Waste meditiert oder Freiburgs Natur erkundet (gerne auch beides gleichzeitig), findet man sie wahrscheinlich in ihrer kleinen Küche. Dort probiert sie unter strenger Aufsicht von Kater Shadow neue vegane Rezeptideen aus.

Ähnliche Beiträge

  1. Hedwig Figlhuber

    30 September

    Bin begeistert von diesen tollen Ökotipps!

    Es tut gut, einfache und nachhaltige Alternativen kennenzulernen.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.