Schützt, was Ihr liebt!

Do it yourself: Baumperlen-Mobile basteln

Das Baumperlen-Mobile häng neben dem Esstisch.

Haben Sie schon mal etwas von Baumperlen gehört? Nein? Uns waren sie lange Zeit auch kein Begriff – bis wir eines Tages auf einem Spaziergang durch den Wald an einem Baum einen kleinen, runden Knubbel entdeckten, der sich ganz einfach ablösen ließ. Nach ein wenig Recherche haben wir herausgefunden, dass es sich um eine sogenannte Baumperle handelt. Uns kam sofort eine spontane Idee: Ein Baumperlen-Mobile basteln. Bevor ich die Anleitung für das Baumperlen-Mobile mit Ihnen teile, möchte ich Ihnen zunächst mehr über die kleinen Naturschätze erzählen.

Es gibt noch viele weitere Bezeichnungen für Baumperlen: Schlangeneier, Baumlinge, Maserknollen, Hexeneier und Dracheneier zum Beispiel. Die kleinen Knubbel sind regelrecht faszinierend: Wenn man die umliegende Rinde einer gepflückten Baumperle abschält, kommt jedes Mal eine individuelle Zeichnung zum Vorschein. Mal ist das Holz unter der Rinde hell, mal dunkel, mal fein gemasert oder auch grob.

Wie entstehen Baumperlen?

Baumperlen entstehen durch eine Verletzung an der Rinde oder wenn ein Baum einen Fremdkörper abstößt. Ist der Heilungsprozess abgeschlossen, fallen die Baumperlen meist von allein ab. Da sie durch einen Heilungsprozess entstanden sind, sagt man ihnen magische Kräfte nach.

Wo finden sich Baumperlen?

Grundsätzlich haben wir an Bäumen mit glatter Rinde viele Baumperlen gefunden, vor allem jedoch an Buchen. Aber auch an einem dicken Ast einer Tanne haben wir schon welche entdeckt. Die kleinen Knollen können, je nach Größe, ein Alter von 5 bis 50 Jahren aufweisen. Bitte pflücken Sie Baumperlen nur, wenn sie sich ganz leicht und ohne Hilfsmittel (Messer) vom Baum abnehmen lassen. Achten Sie auf den Wald und die Natur, indem Sie nur das vom Baum abnehmen, was Sie zum Basteln oder Erforschen benötigen.

Basteln mit Baumperlen

Aus Baumperlen können Sie einzigartige Schmuckstücke herstellen, zum Beispiel Baumperlenketten und -armbänder oder Anhänger aus einer einzelnen Baumperle als Glücksbringer. Wir haben aus den kleinen Knollen unser schönes Mobile gebastelt. Wie Sie das Baumperlen-Mobile basteln können, zeige ich Ihnen in der folgenden Anleitung.

Verschiedene Baumperle liegen beisammen. © Constanze L.

Keine Perle gleicht der anderen – jede Bastelei mit Baumperlen wird so zum Unikat.

Anleitung für ein Baumperlen-Mobile

Hier können Sie die Anleitung für das Baumperlen-Mobile als PDF herunterladen.

Das brauchen Sie

  • Baumperlen
  • Schnitzmesser
  • Holzbohrer
  • Nadel
  • Faden
  • Weidenkranz

Und so geht’s

  1. Die Rinde der Baumperle am besten gleich nach dem Pflücken entfernen – da lässt sie sich am besten lösen. Mit einem Schnitzmesser ganz vorsichtig die Rinde abschälen. Ältere Kinder, die den Umgang mit einem Schnitzmesser beherrschen, können das schon ganz allein versuchen. Nicht immer lassen sich alle Teile der Rinde entfernen, aber das macht die kleinen Fundstücke noch interessanter und geheimnisvoller.
  2. Für das Mobile haben wir einen alten Weidenkranz aus dem Herbst genommen. Wir haben ihn einfach sauber gemacht und die vertrockneten Blüten entfernt.
  3. Mit einem kleinen Holzbohrer Löcher in die Baumperlen bohren.
  4. Nun mit einer Nadel den Faden durchfädeln. Wir haben an einem Faden immer mehrere Baumperlen angebracht. Damit sie nicht durchrutschen, je einen Knoten unter der Baumperle machen.
  5. Nun die einzelnen Stränge am Kranz befestigen und etwas ausbalancieren, sodass das Mobile gerade hängt.
  6. Drei oder vier Stricke am Mobile befestigen und zusammenknoten. Dann das Ganze aufhängen.

Tipps und Ideen für Baumperlen und das Mobile

  • Binden Sie andere Fundstücke aus der Natur mit ein wie Federn, Treibholz, Kastanien, gepresste Herbstblätter oder Muscheln.
  • Wenn Sie die Baumperlen mit feinem Schleifpapier schleifen und mit Öl oder Bienenwachs einreiben, glänzen sie noch mehr und die Maserung kommt deutlicher heraus.
  • An einem Traumfänger sehen die Baumperlen auch hübsch aus.
  • Aus kleinen Baumperlen lassen sich individuelle Ohrringe herstellen.

Baumperlen-Mobile basteln: Ein Aufbewahrungsort für schöne Erinnerungen

Auf unseren Reisen quer durch Deutschland und bei Spaziergängen in der Natur haben wir immer wieder Baumperlen entdeckt. Somit verbinden wir mit jedem dieser kleinen Schmuckstücke einen bestimmten Ort, eine Reise oder ein tolles Erlebnis. Besonders unser Sohn war immer ganz stolz, wenn er eine Baumperle entdeckt hat und sie einsammeln konnte. Generell lieben Kinder es ja, zu jagen und zu sammeln. Viele Stöcke, Steine, Kastanien und andere Dinge finden so ihren Weg nach Hause. Das selbst gebastelte Mobile bietet eine schöne Möglichkeit, die gesammelten Schätze auszustellen. Unser Werk hängt über dem Esstisch und erinnert uns an unsere Ausflüge im Wald. Es lässt uns immer wieder träumend in die Ferne schweifen.

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • baumperlen: © Constanze L.
  • baumperlen-mobile: © Constanze L.

Constanze lebt inzwischen schon seit 15 Jahren in der Waschbär-Welt und ist zurzeit im Einkauf mit der Mission „Grüner Daumen“ befasst. Im eigenen kleinen Garten beweist sie bei jeder Gelegenheit den Mut zum Ausprobieren und geht mit ihrem kleinen Sohn und ihrem Freund der immer neuen Frage nach, wo was herkommt. Ist eine Antwort gefunden, genießt die kleine Familie die Schönheit der Natur oder sorgt für die Unterhaltung ihrer zwei Katzen.

Ähnliche Beiträge

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.