• Faire Mode
  • Geprüfte Qualität
  • Ausgewählte Produkte

Bio-Rosen – richtig gepflegt

Bio Rosen

Grundlagen für den Rosenschnitt.

Obstgehölze im Garten schneidet man, um den Ertrag zu fördern. Genau dies kann man natürlich bei den Rosen auch erreichen: mehr Ertrag, wenn auch seltener in Form von Früchten, sondern von Blüten.
Da viele Obstsorten mit Rosen verwandt sind (erkennbar an den fünf Blütenblättern der sog Rosaceen) gibt es Ähnlichkeiten im Wuchs und im Umgang mit der (Rosen)schere.
Dass Pflanzen wie alle anderen Lebewesen Futter brauchen, wird bisweilen für unökologisch gehalten – besonders dann, wenn man die Nachrichten von überdüngten Böden und Bilder von unnatürlich üppigen Gewächsen vor Augen hat. Ohne Düngung gibt es aber gar kein Wachstum.
Also gilt: Dem Alter und der Größe (dem Entwicklungsstand) einer Pflanze angepasste Ernährung ist richtig – und wichtig für deren Gesundheit. Zudem gewinnen Obst, Gemüse und Kräuter an Aroma und wertgebenden Inhaltstoffen. Und diese sind unentbehrlich für jede Art von Ernte: Egal, ob sie selbst schneiden, pflücken und ausgraben oder ob sie Vögeln und InsektenFutter anbieten möchten.

Bio Rosengarten

Wachstums- und Blühverhalten:

Im ersten Jahr wird eine längere Rute oder Ranke gebildet, im zweiten Jahr bilden sich daran Kurztriebe und Blüte, im dritten Jahr stirbt der Trieb bereits ab oder ist zumindest vergreist.
Die Pflanze ist also extrem kurzlebig - zumindest was die Äste betrifft. Sie erneuert sich aber stets wieder über neu gebildete Triebe aus der Basis heraus, oder sogar als Ausläufer. Darin ist z.B. auch die Ursache zu finden, warum dem Rosenstock am Hildesheimer Dom nicht nachzuweisen ist, ob er tatsächlich 1000 Jahre alt ist. Er hat sich stets wieder aus der Basis erneuert und hat keinen alten Stamm mehr.
Grundsätzlich bilden Rosen eine Zwischenform: sicher keine Staude mehr, sicher kein richtiger Baum, eben ein Strauch mit Fähigkeit zur Selbsterneuerung durch Ausläufer.
Je nach Art und Sorte ist diese Ausläuferbildung mehr oder weniger ausgeprägt.

Bio Rosengarten

Rosenschnitt

Aus diesem Wissen heraus kann man nun problemlos den Schnitt der einmalblühenden Rosen herleiten. Speziell die Kletterrosen kann man fast wie die Brombeeren ausschneiden.
Was die Sache komplizierter macht ist, dass Kletterrosen die neuen Ranken nicht wie die Brombeere nur aus der Basis heraus, sondern oft auch oben aus älteren Ranken heraus treiben. Nur dadurch erreichen Kletterrosen wesentlich mehr Wuchshöhe. Dies kann dazu führen, daß man einen älteren Basistrieb entfernt und erst beim herausziehen bemerkt, daß die schönsten neuen Triebe oben aus diesem herauswachsen. Es erfordert also mehr Vorsicht und systematisches von oben nach unten auslichten beim Schnitt. Wenn eine Kletterose wenige Neutriebe hat, beläßt man mehr die älteren. Grundsätzlich aber sollten natürlich die ältesten zuerst entfernt werden, um die Pflanze jung und wüchsig zu erhalten.
Auch beim Schnitt der öfterblühenden Rosen können wir von den Beerensträuchern lernen: Es gibt ja auch öftertragende Himbeeren, welche sofort am diesjährigen Holz blühen und fruchten.
Eine beliebte Schnittvariante bei diesen ist es, auf den ersten frühen Fruchtansatz an den älteren Trieben zu verzichten und alle Triebe bis kurz über dem Erdboden zurückzuschneiden. Die Pflanze treibt dann um so mehr neue Triebe und blüht und fruchtet um so mehr an diesen, lediglich etwas später im Jahr. Genau so schneiden wir ja auch die öfterblühenden Beetrosen.
Wenn Sie diese genauer beobachten ist es ähnlich wie bei den zweimaltragenden Himbeeren: im ersten Blütenflor bilden sich sehr viele, aber etwas kürzere Triebe mit Blüten. Nach der ersten Blühpause bilden sich die kräftigeren Basistriebe, die eigentlich den Grundstock für das kommende Jahr bilden. Diese blühen dann auch sofort an den Enden der Triebe, oft sogar besonders groß und üppig, aber eben etwas später. Dadurch wird auch klar, warum es im Sommer zu längeren Blühpausen kommt: das Wachstum ist immer auch vom Klima bedingt und unsere Rosen wachsen nach unseren Jahreszeiten: Im ersten Austrieb bilden Sie Blüten und versuchen auch meist zu fruchten, der zweite sogenannte Johannistrieb bildet die neue Strauchbasis für weiteres Wachstum.
Die Grundwachstumsmuster der Rosen sind also durchaus ähnlich, aber bei den verschiedenen Arten sind sehr unterschiedlich ausgeprägt. Daher rühren auch oft wiedersprüchliche Aussagen beim Rosenschnitt. Man muss also wissen, welche Art Rose man vor sich hat, um den richtigen Schnitt anwenden zu können. Mit einem soliden Grundverständniss aber sieht man schnell welche Triebe älter und welche jünger sind, ob eine Rose mehrfachblühend oder einmalblühend ist. Durchaus kann man auch mal einfach beobachten, wie die Pflanzen wachsen und auf Schnitt reagieren. Rosen regnerieren sich schnell, und können auch schnell wieder neu aufgebaut werden.

Bio Rosen Weiss

Standortwahl und Bodenmüdigkeit

Rosa rugosa, die "Kartoffel(blättrige)"- oder auch "Apfelrose" genannt, ist ein Trocken-Künstler und mag Sand im Boden. Üppige Strauchrosen hingegen (und passende Prachtstauden wie Rittersporne und Phlox) brauchen zwingend einen Boden der auch im Hochsommer zur Hauptblütezeit Futter bietet und Wasser speichern kann.
Wichtig zu erwähnen ist außerdem: Jeder Boden kann bei wiederholter Rosenanpflanzung „rosenmüde“ werden, weshalb bei Pflanzung neuer Rosen an gleicher Stelle empfohlen wird, den Boden 80cm tief auszuheben und durch neue Erde zu ersetzen, die mit gutem Kompost angereichert und somit belebt ist.
Unaufwendiger ist es, lediglich den Standort um einige Meter zu versetzen. Der Kompost ist in jedem Fall wichtig.

Waschbär-Katalog

Waschbär Katalog

Kostenfrei und unkompliziert online anfordern.

Katalog anfordern

Newsletter

Jetzt anmelden und die nächste Bestellung portofrei erhalten. Zusätzliche Gewinnchance über einen € 50.- Einkaufsgutschein

Besuchen Sie uns auf:

Darauf können Sie vertrauen!

 Das GOTS-Siegel ist ein internationaler Standard, der gesundheitlich unbedenkliche, umweltfreundliche Textilien garantiert Bio-Cotton Bio-Baumwolle Bio-Seide Fair Wear Foundation Energiespartipp Der blaue Engel Ökotest Hergestellt in Deutschland Hergestellt von Menschen mit Behinderung GoodWeave
Aktion! 15% auf alle Ballerinas
Hinweis verbergen
15% auf alle Ballerinas