Gemeinsam auf dem Weg für eine bessere Welt

Einfach selbst gemacht: Veganer Schoko-Bananen-Kuchen ohne Backen

Nach der Geburt meines Sohnes habe ich mich immer mehr mit dem Thema Ernährung auseinandergesetzt. Vor allem das Thema Zucker und Zuckerreduzierung ist mir dabei sehr wichtig geworden. Solange es möglich war, habe ich daher meinen Sohn von Süßem ferngehalten. Doch wie mir ist ihm die Vorliebe für Leckereien in die Wiege gelegt worden. Daher versuche ich, nicht nur für meinen Sohn bei Süßem gesunde Alternativen zu finden. So habe ich die veganen Pralinen entdeckt, die alle meine Freunde – und mein Sohn – sehr lieben. Nach dem Erfolg habe ich mich an größeres gewagt: einen Kuchen, bei dem der Ofen ausbleibt und der ganz ohne Zucker auskommt. Die häufige Nachfrage von Kindern und Kollegen, ob ich nicht mal wieder dieses leckeren Schoko-Bananen-Kuchen mitbringen kann, spricht für sich. Gerne teile ich mein Rezept mit Ihnen, auf dass die Leckerei auch bei Ihnen so gut ankommt.

Rezept für veganen Schoko-Bananen-Kuchen ohne Backen

Zutaten

  • 300 g gemahlene Nüsse
  • 200 g Trockenfrüchte (Bei der Wahl der Trockenfrüchte habe ich mich für Datteln und Feigen entschieden. Aber Cranberrys oder Kirschen kann ich mir in Kombination mit der Banane auch sehr gut vorstellen.)
  • 2 Vanilleschoten
  • 6 EL Kakao (Backkakao / Roher Kakao)
  • 4 EL Kokosöl
  • 2 bis 3 Bananen

   Für die Schoko-Glasur:

  • 3 EL Kokosöl
  • 2 EL Kakao
  • Süßungsmittel (Agavendicksaft, Ahornsirup, Zuckerrübensirup…)
 
Angeschnitten sieht man die Bananenschichten im Schoko-Kuchen.

©Sabine D.

Erfreut Schleckermäulchen, obwohl er zuckerfrei ist: Der vegane Schoko-Bananen-Kuchen.

Zubereitung

  1. Kokosöl schmelzen. Das kann man ganz leicht im Wasserbad, da Kokosöl einen Schmelzpunkt von 23 bis 26 Grad hat.
  2. Währenddessen die soften Trockenfrüchte mit einem Messer kleinhacken und die Vanilleschoten auskratzen.
  3. Beides mit den gemahlenen Nüssen, dem Kakao und flüssigem Kokosöl zu einem Teig verarbeiten.
  4. Ein Drittel des Teiges in eine Kastenform oder eine kleine, runde Backform (18 cm) füllen und festdrücken.
  5. Nun die Bananen längs in Scheiben schneiden und darauf verteilen.
  6. Ein weiteres Drittel Teig einfüllen und ebenfalls festdrücken. Es folgen eine Schicht Bananen und der restliche Teig.
  7. Den Kuchen im Kühlschrank fest werden lassen.
  8. Für die Schokoglasur das Öl schmelzen, Kakao und Süßmittel einrühren und den Kuchen damit übergießen. Den Süßungsgrad kann man nach Belieben variieren.

 

Tipp: Besonders gut schmeckt der Kuchen, wenn man ihn zwei Tage im Kühlschrank stehen lässt und er richtig durchzuzieht. Dann entfaltet er sein volles Aroma.

Hier können Sie das Rezept als PDF herunterladen.

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • angeschnittener-kuchen: ©Sabine D.
  • veganer-schoko-bananen-kuchen-zutaten: ©Sabine D.

Sabine hat die Logistik bei Waschbär fest im Blick und weiß immer, was in der Warenannahme und beim Paketepacken los ist. In ihrer Freizeit lebt sie ihr kreatives Multitalent aus: Nähen, basteln, im kleinen Gemüsegarten werkeln, kochen und backen sind da nur Beispiele… Zwischendurch besucht Sabine mit ihrem kleinen Sohn die Kühe beim Bauern nebenan und genießt es, einfach in der Natur unterwegs zu sein. In ruhigen Momenten lehnt sie sich gerne zurück und träumt von satt grünen Hügeln, schroffen Klippen und Steinkreisen in Irland, wo sie fast drei Jahre lang gelebt hat.

Ähnliche Beiträge

  1. Roswitha Heß

    17 November

    Liebe Sabine D.
    das Rezept für den Schoko-Bananenkuchen, hört sich wirklich gut an. Allerdings hört bei mir der Spaß bei 2 Vanilleschoten auf. Als erfahrene Vollwertbäckerin und Küchenmeisterin lehne ich diese Verschwendung ab.
    Ich verwende Vanillemark messerspitzeweise. Die ausgekratze Schote lege ich in Vollrohrzucker ein und koche sie bei Bedarf in Kompott oder Vanillesoße mit.
    Also bitte mit wertvollen Naturprodukten etwas achtsamer umgehen.
    Danke und herzliche Grüße
    Roswitha Heß

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.