Gemeinsam auf dem Weg für eine bessere Welt

Spargel mit Sauce veganaise – schnell gemacht und einfach köstlich!

Spargel, Kartoffeln und die Zutaten für die sauce veganaise auf einen Blick.

Der Klassiker vegan interpretiert: Weißer Spargel mit Frühkartoffeln und Sauce hollandaise. Bis dahin habe ich einige Versuche gebraucht… Zuerst ist das Ergebnis nicht mal in die Nähe des typischen Hollandaise-Geschmacks gekommen. Dann aber haben sich die vielen Experimente doch gelohnt: Ich habe ein Rezept gefunden, das wirklich nahe ans Original herankommt. Dass mir das gelungen ist, macht mich auch ein bisschen stolz. Jetzt aber: Ran an den Topf und viel Spaß beim Nachkochen.

Rezept für Spargel mit Kartoffeln und Sauce veganaise

Zutaten

(für 4 Personen)

Spargel mit Sauche veganaise und Kartoffeln

©fotolia/ HLPhoto

Da läuft einem das Wasser im Mund zusammen: Endlich ist die Spargelzeit da.

  • 500 g neue Kartoffeln
  • 1 kg weißer Spargel
  • Zucker, Salz
  • Zitronensaft
  • 150 g pflanzliche Margarine (alternativ Albaöl)
  • 2 gehäufte EL Sojamehl
  • 2 TL Wasser
  • 2 TL Zitronensaft
  • 1 Msp. Kurkuma
  • 1 Msp. Kala Namak (Schwefelsalz)
  • 200 ml Sojasahne
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Prise Muskat (optional)
  • Frische Kräuter, beispielweise Bärlauch (optional)

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln schälen und in kochendem Salzwasser je nach Größe 20-30 Minuten garen.
  2. In der Zwischenzeit den Spargel schälen und die holzigen Enden abschneiden. Anschließend in den Siebeinsatz des Spargeltopfes stellen und mit einer Prise Zucker sowie ein wenig Zitronensaft in Salzwasser bissfest kochen. Das dauert je nach Dicke der Stangen 10-15 Minuten.
  3. Für die Sauce zuerst die Margarine bei niedriger Hitze schmelzen. (Wer lieber Albaöl verwendet, erhitzt dieses kurz.) Währenddessen in einer hohen Rührschüssel Sojamehl, Wasser, Zitronensaft, Kurkuma und Kala Namak verrühren, bis die Mischung ungefähr die Konsistenz von verquirltem Eigelb – dessen Funktion sie übernimmt – hat. Kurkuma ist relativ geschmacksneutral und gibt der Sauce eine schöne gelbe Farbe, während das Schwefelsalz Kala Namak für täuschend echten Ei-Geschmack sorgt.
    Mit ein paar Zutaten wie Sojamehl und Kurkuma zaubert man im Handumdrehen veganes Ei.

    ©jessica de beyer

    Fast wie echtes Ei – der Ersatz mit Sojamehl.

  4. Nun das Ganze mit dem Pürierstab oder einem Quirl schaumig schlagen und dabei ganz langsam die flüssige Margarine bzw. das Öl zugeben. Danach die Sojasahne sowie den Senf unterrühren und die Sauce mit Salz, Pfeffer und optional einer kleinen Prise Muskat abschmecken.
  5. Spargel mit Kartoffeln und Sauce veganaise servieren. Wer mag, kann außerdem gehackte Kräuter darüber streuen – besonders lecker wird es mit frischem Bärlauch.

Guten Appetit!

Hier können Sie das Rezept als PDF herunterladen.

Merken

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • Leckeres Spargelgericht: ©fotolia/ HLPhoto
  • Eiersatz: ©jessica de beyer
  • Sauce veganaise Zutaten: ©jessica de beyer

Jessica bastelt als Mediendesignerin schicke Grafiken für die Waschbär-Onlinewelt. Wenn sie nicht gerade über Themen wie Zero Waste meditiert oder Freiburgs Natur erkundet (gerne auch beides gleichzeitig), findet man sie wahrscheinlich in ihrer kleinen Küche. Dort probiert sie unter strenger Aufsicht von Kater Shadow neue vegane Rezeptideen aus.

Ähnliche Beiträge

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.