Gemeinsam auf dem Weg für eine bessere Welt

Gemüse der Saison: Die Topinambur

Ursprünglich in Südamerika beheimatet, haben die Wurzelknollen dank französischer Auswanderer den Weg im 17. Jahrhundert nach Europa gefunden. Hier haben sich Topinambur vor allem in Frankreich zum absoluten Trendgemüse entwickelt, bis die Kartoffel sie verdrängt hat. Roh verzehrt erinnert der Geschmack an Artischocken, gekocht entfaltet sich nussig-mildes Aroma. Das hat Topinambur die Spitznamen „Erdartischocke“ und „Erdapfel“ gegeben. Botanisch gesehen gehört das Gemüse allerdings zu den Sonnenblumenarten. Und noch einen weiteren Namen hat es: Diabetiker-Kartoffel. Der hohe Ballaststoffanteil und Inulingehalt lassen den Blutzuckerspiegel nur gering ansteigen. So wirken sie wie natürliche Appetitzügler. Zudem sind die Knollen extrem fettarm und enthalten Kalium, Phosphor, Kalzium sowie viel Eisen. In ihrer Vielseitigkeit ist die Knolle kaum zu schlagen: Gekocht, roh, als Chips, als Mehl und sogar als Saft und Schnaps lässt sie sich genießen.

Einkaufstipp:

Die an rötlichen Ingwer erinnernden Knollen sollten prall und knackig sein. Da sich Topinambur nur einige Tage im Kühlschrank hält, sollten sie erst gekauft werden, wenn der Verzehr unmittelbar bevorsteht. Topinambur wird in einigen deutschen Anbaugebieten kultiviert und ist im Zeitraum zwischen Oktober und März erhältlich.

Küchentipp:

Sind die Wurzeln ganz jung, können sie einfach abgebürstet und wie Frühkartoffeln mit Schale verzehrt werden. Geschälte Topinambur verfärben sich schnell bräunlich. In Zitronenwasser eingelegt bleiben sie hell.

Rezepttipp:

Topinambur aus der Folie mit Orangen-Nuss-Butter

Zutaten (für 4 Personen):

  • 800 g Topinambur
  • 2 EL Haselnusskerne
  • 1 Bio-Orange
  • ½ Bund Petersilie
  • 60 g Butter
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

  1. Topinambur schälen und je nach Größe halbieren oder vierteln.
  2. Nüsse hacken und in einer Pfanne ohne Fett goldgelb rösten. Abkühlen lassen.
  3. Orange waschen, trocknen und die Schale abreiben.
  4. Petersilie fein hacken.
  5. Nüsse, Orangenschale und Petersilie mit der Butter verkneten und mit Salz und Pfeffer würzen. Kühl stellen.
  6. Ofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze (160 °C Umluft) vorheizen.
  7. Topinambur auf vier Stücke Alufolie (glänzende Seite nach oben) geben. Nun die Butter in Stücke schneiden und darauf verteilen. Im Anschluss die Folie oben verschließen.
  8. Gemüsepäckchen auf der mittleren Schiene ca. 35 Minuten bissfest backen.

Dazu passen Salat und Brot.

Hier können Sie das Rezept als PDF herunterladen.

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • Gemüse der Saison Topinambur: ©mischa wagner

Julia jongliert als Content Marketing Managerin bei Waschbär mit ökologischen Themenbeiträgen und passenden Bildern. Sie liebt es, mit ihren Freunden bei fleischfreien Snacks Fußball zu gucken. Außerdem schließt sie alles, was Knopfaugen hat, sofort in ihr Herz.

Ähnliche Beiträge

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.