Gemeinsam auf dem Weg für eine bessere Welt

Familienurlaub – Tipps für die Planung

Endlich hat das Warten ein Ende und der lang ersehnte Familienurlaub steht an. Voller Ungeduld und mit großen, strahlenden Augen schauen uns die Kinder beim Packen zu, während sie uns mit tausend Fragen löchern. Die Vorfreude steigt bei allen Familienmitgliedern und insgeheim hoffen wir, alles richtig gemacht zu haben und bald in einen entspannten und erlebnisreichen Urlaub starten zu können. Damit das auch tatsächlich so kommt, braucht man eine gute Reiseplanung.

Reisen mit der Familie – oder: Für jeden was dabei!

Wahrscheinlich geht es allen reiseerprobten Eltern ähnlich. Die eigenen Rucksacktouren sind gefühlt noch gar nicht so lange her. Spontan los zu ziehen und die Welt zu entdecken, bedeutete wenig Vorbereitung, kaum Verpflichtungen und pure Freiheit. Mit Kindern ändert sich das. Man möchte besser vorbereitet sein, Sicherheit haben und den Kindern trotzdem ein unvergessliches Erlebnis ermöglichen.

Damit der Familienurlaub zum Erfolg wird und die eigenen Nerven geschont werden, gibt es ein paar Punkte, über die Sie sich im Vorfeld der Reise schon Gedanken machen sollten. Am Anfang hilft eine kleine Charakterstudie: Welches Familienmitglied wünscht sich was im Urlaub? Wer möchte sportlich aktiv sein? Wer am liebsten nur zum Essen aus der Hängematte oder von der Standliege weg. Wer möchte Land und Leute kennenlernen? Wer hat Interesse an Museumsbesuchen und kulturellen Veranstaltungen? Wer will lieber eine vollorganisierte Pauschalreise, wer lieber individuell reisen? Den einen stresst es, Transport, Übernachtungen und Aktivitäten zu organisieren. Dem anderen bereitet es dagegen Vergnügen, weil er sich anders mit Land und Leuten auseinandersetzt. Mit diesen Fragen nähern Sie sich der Entscheidung, wie Ihr Urlaub für alle Familienmitglieder zu einem erholsamen Erfolg wird.

Die Gruppe ist angeleuchtet durch Taschenlampen und betrachtet einen Nachtfalter auf der Hand des Guides. ©travel-to-nature

Eine geführte Nachtwanderung wie hier in Costa Rica ist für Kinder und Erwachsene eine gute Möglichkeit, zusammen etwas Besonderes zu erleben.

Die wichtigsten Entscheidungen im Vorfeld des Familienurlaubs

Zunächst sollten Sie sich also über die Art der Reise im Klaren sein. Möchten Sie den Urlaub alleine mit der Familie verbringen oder schließen Sie sich lieber einer Gruppe Gleichgesinnter an? Wenn Ihre Kinder gerne mit anderen Kindern unterwegs sind und Sie selbst gelegentlich eine kleine Pause genießen wollen, sind Gruppenreisen genau das Richtige für Sie. Einige Reiseveranstalter, wie auch travel-to-nature, haben spezielle Programme für geführte Familienreisen entwickelt und bieten die Touren für verschiedene Altersgruppen an. Hier müssen Sie sich um nichts kümmern, können den Urlaub in vollen Zügen genießen und das Erlebnis für Groß und Klein steht im Vordergrund der Reise.

Außerdem sollten Sie das passende Reiseziel im Hinblick auf die Interessen der Kinder wählen. Reine Städtetrips erscheinen dem Nachwuchs auf Dauer vielleicht etwas zu langweilig und Nörgeleien sind vorprogrammiert. Kinder sind gerne aktiv und so sollte es auch im Urlaub einiges zu erkunden und erleben geben. Wohin genau dann die Reise geht, hängt von Ihren Vorlieben ab. Weil die Welt immer etwas weiter zusammenwächst, sind heutzutage auch fernere Reiseziele für Familien erreichbar geworden. Der Umgang mit anderen Kulturen ist für die Kleinen schon prägend und natürlich sehr aufregend.

Die vierköpige Familie steht im Vordergrund, im Hindergrund ist ein Elefant zu sehen. ©travel-to-nature

Mit älteren Kindern sind auch Fernreisen in exotische Länder wie hier eine Safari-Tour kein Problem.

Pauschalreisen mit der Familie

Wenn ich an unsere eigenen Familienurlaube in aller Welt zurück denke, war es für unsere Kinder immer wichtig, auf den Reisen kleine Abenteuer zu erleben und neue Dinge kennenzulernen. Diese Erfahrung haben wir bei der Konzeption unserer travel-to-nature-Familienreisen im Hinterkopf behalten. Mit einheimischen Reiseleitern stellen wir Programme zusammen, bei denen es für alle Familienmitglieder spannend, unterhaltsam und erholsam wird. 

Die Fahrten im Bus werden so kurz wie möglich gehalten, damit am Tag noch genügend Zeit für kleine Entdeckungstouren bleibt. Freundliche und kinderliebe Reiseleiter, die den Kindern spielerisch Wissen über die Tier- und Pflanzenwelt vor Ort vermitteln, sind für den harmonischen Urlaub ebenfalls sehr wichtig.

Der Kontakt zu den Einheimischen ist je nach Reiseland für die ganz Familie ein Erlebnis. Die Wahrnehmung der jeweiligen kulturellen Besonderheiten und die andere Art zu leben, bilden im wahrsten Sinne des Wortes. Viele Kinder sind sehr wissensdurstig und saugen alle Informationen über die andere Lebensart auf. Dazu tragen auch Aktivitäten in der fremden Natur wie Canopy, Reiten, Wandern, Tierbeobachtungen und Nachtspaziergänge durch den Regenwald bei. Ein Ausflug oder ein paar Tage am Meer machen fast alle Kinder glücklich. So ein Abstecher macht auch mal für Kinder „langweiligere“ Aktivitäten wett. Mein Tipp ist jedenfalls, in die Pauschal-Reise für jedes Familienmitglied ein Highlight einzubauen. Natürlich ist es auch wichtig, dass alle mit dem Reiseland einverstanden sind.

Die Schatten der Reisegruppe fallen ins Bild und geben den Blick auf die weite Landschaft frei. ©travel-to-nature

Die verschiedenen Interessen sollten im Familienurlaub gut ausbalanciert werden. Nach den Natur-Sight-Seeing kann zum Beispiel ein Tag am Strand folgen.

Individualreisen mit Kindern

Sie lieben die Freiheit und möchten lieber auf eigene Faust die Welt mit ihren Kindern erkunden? Auch dabei kann ein Reiseveranstalter im Hintergrund eine wertvolle Informationsquelle und ein nützlicher Partner sein. So können Sie beispielsweise auf bestimmte Dienstleistungen zu greifen. 

Interesse für nachhaltige Themen wecken

Sie möchten auch im Familienurlaub etwas Gutes für die Umwelt tun? Zeigen Sie ihren Kindern wie man Reisen und Nachhaltigkeit verbinden kann. In den „Klassenzimmern“ der Erde können wir unseren Kindern vor Ort den respektvollen Umgang mit Menschen und Natur vermitteln. Für Kinder ist das Pflanzen eines Baums im Regenwald, eine Kanutour in Skandinavien oder das Beobachten wilder Tiere in der Natur ein unvergessliches Abenteuer, das ihnen in Erinnerung bleibt und sie auch zukünftig für Umweltthemen sensibilisiert. 

Lesen Sie im Beitrag „Making of: Die Idee für nachhaltigen Tourismus und was daraus entstand“, wie sich Waschbär-Reisen zum heutigen Reisespezialisten travel-to-nature entwickelt hat, oder informieren Sie sich im Beitrag „Nachhaltig reisen: Tipps auf die Sie achten können“.

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • nachtwanderung-im-familienurlaub: ©travel-to-nature
  • urlaub-mit-aelteren-kindern: ©travel-to-nature
  • natur-sight-seeing: ©travel-to-nature
  • familienurlaub: ©travel-to-nature

Rainer Stoll, Jahrgang 1963, bewegten schon immer ökologische Themen. Und so fragte sich der studierte Umweltökonom vor vielen Jahren: Warum gibt es keine nachhaltigen Reisen, von denen die Menschen im Reiseland profitieren? Die Idee für Waschbär Reisen war geboren und entwickelte sich zum heutigen Reiseanbieter travel to nature. Nun sucht Rainer ständig nach neuen Reiseideen und widmet sich erlebbaren Projekten wie dem mehrfach ausgezeichneten Regenwaldprojekt „La Tigra“ in Costa Rica. Hier legt sich der leidenschaftliche Vogelgucker gerne auf die Lauer und schießt buntes Federvieh – natürlich nur mit der Kamera.

Ähnliche Beiträge

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.