Gemeinsam auf dem Weg für eine bessere Welt

Einfach selbst gemacht: Holunderblüten-Sirup

Zarte weiße Blüten schauen hier aus der Tüte raus.

Kaum blühen die Holundersträucher, schnappt sich meine Tochter einen Korb und zieht mit der Gartenschere los: Holunderblüten sammeln. Zu Hause angekommen, werden Töpfe aufgesetzt und nach zwei Tagen Einwirkzeit erfüllt der zarte Blütenduft die ganze Wohnung. Das Ergebnis konserviert den Frühling und Frühsommer fürs ganze Jahr: Holunderblüten-Sirup. An heißen Tagen lieben wir es mit Mineralwasser verdünnt und mit Limettenscheiben und Minzblättern aufgefrischt. Wir setzen das Sirup auch oft als Süßungsmittel ein etwa bei Obstsalat oder frischen Früchten. Der bekommt eine ganz besondere Note. Natürlich mixen wir auch Hugos aus dem selbst gemachten Sirup, die wir mit unseren Freunden oder zusammen genießen.

Rezept für Holunderblüten-Sirup

Zutaten

Es kommt hier darauf an, wie viel Sirup hergestellt werden soll. Die folgenden Angaben sind für einen Liter. Wenn Sie mehr Sirup herstellen möchten, erhöhen Sie die Zutatenmengen ganz einfach proportional.

  • 1 l Wasser
  • 1 kg Zucker
  • mindestens 25 Holunderblütendolden (je mehr Blüten, desto intensiver der Sirup) – Sie sollten die Blüten wenn möglich nicht in der Nähe stark befahrener Straßen sammeln und darauf achten, dass sie keinen Läusebefall haben.
  • 1 Zitrone, unbehandelt
In zwei Töpfen zieht der Holunder mit der Zitrone im Loiterzucker.

©Britta Meyer

Hier ziehen die Holunderblüten und geben ihren Geschmack an den Loiterzucker ab.

Zubereitung

  1. Loiterzucker herstellen. Dafür Wasser und Zucker im Verhältnis 1:1 mischen. (Beispiel: 1 Liter Wasser mit einem Kilo Zucker mischen.) Die Flüssigkeit kochen lassen, bis sie wieder klar ist.
  2. Inzwischen Holunderblüten kontrollieren, trockene Blätter oder ähnliches entfernen, die Zitrone in Scheiben schneiden.
  3. Loiterzucker je nach Menge in verschiedene Töpfe umfüllen, sodass noch genug Platz nach oben verfügbar ist.
  4. Blüten und Zitronenscheiben in den Loiterzucker geben, abdecken und 48 Stunden ziehen lassen. Je länger die Einwirkzeit ist, umso intensiver entfaltet sich der Geschmack.
  5. Nach dem Ziehenlassen die Blüten und Zitronenscheiben entfernen, und den Sud durch ein Baumwolltuch seihen.
  6. Nun die Flüssigkeit aufkochen lassen und in sterile oder heiß ausgewaschene Fläschchen oder Gläser füllen.

Sieht schön aus und schmeckt gut: Holunderblüten-Sirup als Gastgeschenk.

 

Tipp: In schöne Fläschchen abgefüllt eignet sich das Sirup als prima Gastgeschenk. Mit einem Schleifchen und einem Etikett (auf dem der Jahrgang draufsteht) macht das immer was her.

Hier können Sie das Rezept als PDF herunterladen.

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • Ziehende Holunderblüten: ©Britta Meyer
  • Frische Holunderblüten: ©Britta Meyer

Britta managt seit fast 5 Jahren ihre Aufgaben in der Disposition von Waschbär. Um sich anschließend zu entspannen, hat sie Yoga für sich entdeckt – und ihr Talent für Kreatives. Dabei probiert sie alles aus, was man selber machen kann – von der Sahne-Torte bis zum Haute-Couture-Chanel-Jäckchen. Vor allem in kulinarischer Hinsicht profitieren ihre beiden Kinder und die lieben Kollegen von Brittas Experimentierfreude. Hat sie von der aktiven Entspannung mal genug, geht nichts über die Schmusestunden mit ihrer Katze Milley.

Ähnliche Beiträge

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.