Gemeinsam auf dem Weg für eine bessere Welt

Buchtipp mit Facebook-Verlosung: Das Trotzbuch von Susanne Mierau

Ich!Will! Aber! Nicht! heißt das neue Buch von Susanne Mierau.

Ich! Will! Aber! Nicht! – Das hören Eltern während der Trotzphase ihrer Kinder mindestens einmal täglich. Und so ist der mit Vehemenz vorgebrachte Satz ein absolut treffender Titel für Susanne Mieraus neues Buch. Darin befasst sie sich damit, die Trotzphase zu erklären, und zeigt auf, wie Eltern gelassener damit umgehen können. Wir haben schon mal in das Buch, das am 13. September im Gräfe und Unzer Verlag erscheint, reingeschnuppert.

Mythos Trotzphase – Entzaubert durch Verständnis

Um den zweiten Geburtstag ihres Kindes herum, bekommen viele Eltern ein unterschwelliges, mulmiges Gefühl. Grund dafür ist die Trotzphase. Über diese Zeit werden die schlimmsten Geschichten von schreienden, wild um sich schlagenden, wütenden Kindern und hilflosen, verzweifelten Eltern erzählt. Um der Angst vor der Phase entgegenzutreten, hilft es, sie zu verstehen. Genau an diesem Punkt setzt Susanne Mierau an.

„Was bedeutet trotzen?“ fragt sie im ersten Kapitel und erklärt in den folgenden Unterpunkten die verschiedenen Facetten. Beispielsweise erläutert sie, was in dieser Zeit im Gehirn der kleinen Kinder abläuft. In verständlichen Worten und in gewohnt fundierter Weise schafft es die Autorin, die physiologischen und emotionalen Prozesse abzubilden. Da sich die Trotzphase vor allem in Emotionen ausgedrückt, sind diese auch im Fokus des Buches. So befasst sie sich unter anderem mit dem Umgang mit starken Emotionen vom Babyalter bis zur Pubertät. Weitere Kapitel haben die Schwerpunkte „Grenzen setzen“, „Konflikt mit dem Kind meistern“ oder „Entspannt durch den Alltag kommen“.

Dass Kinder – anders als es im ersten Impuls oft unterstellt wird – nicht absichtlich austicken, sondern nicht anders können, ist eine der Erkenntnisse des Buches. Das zu verstehen, bildet die Grundlage dafür, in der konkreten Situation des Trotzanfalls als Erwachsener gelassen zu bleiben.

Warum wir Susanne Mieraus Trotz-Buch so wertvoll finden?

In diesem Buch bekommen Eltern nicht nur eine Erklärung für das unberechenbare Verhalten ihrer Kinder in der fordernden Zeit der Autonomie-Entwicklung und Tipps, wie sie den Ausbrüchen begegnen können. An vielen Stellen eröffnet sich die Möglichkeit, viel über sich selbst zu lernen. Warum Eltern wie reagieren, kann eben auch in ihrer eigenen Kindheit begründet sein. Mit der Erkenntnis dieser Zusammenhänge ist es möglich, das eigene Verhalten in den stressigen Situationen mit trotzenden Kindern zu reflektieren und zu verändern. Unterstützend dabei sind die Tipps und Leitfäden. Sie drehen sich um Dauerbrenner-Themen wie Tobsuchtsanfall am Esstisch, „Aufräumchaos“, „Sauberwerden“ oder den täglichen Streit ums Zähneputzen.

Schon bei der Lektüre entfaltet sich eine gewisse Entspannung und das Gespenst der Trotzphase verliert an Schrecken. Das liegt vor allem an der Art und Weise, wie Susanne Mierau ihre Erklärungen und Tipps formuliert. Belehrungen und Schwarz-weiß-Malerei finden in diesem Buch nicht statt. Dass Kinder nicht „richtig“ oder „falsch“ sein können, sondern jedes für sich ein Individuum mit eigenem Entwicklungstempo ist, zeigt die Autorin auch in dieser Haltung. Trotz der sanften Sprache bezieht Susanne Mierau ganz klare Positionen beispielweise beim Thema Gewalt.

Gewinnspiel auf der Facebook-Seite von minibär

Gewinnen Sie bis zum 13.09.2017 ein handsigniertes Exemplar von Susanne Mieraus Buch „Ich! Will! Aber! Nicht! Die Trotzphase verstehen und gelassen meistern” auf der Facebook-Seite von minibar. Hier geht’s zur Verlosung. Die Verlsosung ist schon vorbei? Folgen Sie der minibär-Facebook-Seite und verpassen Sie in Zukunft kein Gewinnspiel mehr.

 

Ein Porträt von Susanne Mierau

©Susanne Mierau

Die Autorin Susanne Mierau

Susanne Mierau schreibt als Autorin regelmäßig Beiträge rund um die Familie für das Waschbär-Magazin und pflegt ihren erfolgreichen, lesenswerten Blog „Geborgen wachsen“ mit spannenden Themen. Von ihr bereits erschienen sind die Bücher „Geborgen wachsen. Wie Kinder glücklich groß werden“ und „Geborgene Kindheit. Kinder vertrauensvoll und entspannt begleiten“.

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • susanne-mierau: ©Susanne Mierau

Seit 30 Jahren arbeitet der Waschbär schon als Namensgeber für unseren Umweltversand. Unermüdlich ist er auf der Suche nach seinem Lieblingsfutter: nachhaltigen Themen und ökologischem Bewusstsein. Seine neueste Mission: Leserinnen und Leser mit spannenden, interessanten Beiträgen und Ratschlägen im Waschbär-Magazin zu informieren und zu unterhalten.

Ähnliche Beiträge

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.