Gemeinsam auf dem Weg für eine bessere Welt

Schmuddelwetter, was nun? Inspirationen zum Zeitvertreib mit Kindern

Links ist ein blaues Monster mit Kulleruagen zu shenen, rechts ein Bild das mit Spitzerresten verziert ist.

Gerade im Frühjahr ist es oft nicht so einfach, die Zwerge bei Laune zu halten. Sie streiten, nörgeln, langweilen sich. Der Winter war lang und eigentlich wollen alle nur noch draußen spielen. Damit weder den Großen noch den Kleinen die Decke auf den Kopf fällt, habe ich ein paar Tipps für sinnvolle Beschäftigungen an Regentagen zusammengestellt. So können Sie gemeinsam Spaß haben, und dem schlechten Wetter trotzen! Basteln und Malen sind natürlich die Klassiker, damit können wir den Nachwuchs eigentlich immer begeistern. Es macht Spaß, fördert die Kreativität und Feinmotorik – und am Ende haben wir tolle Ergebnisse. Neue Bastelideen sind bei uns daher immer willkommen.

Gruselmonster basteln und damit den Regen vertreiben

Aus buntem Tonpapier schneiden wir beliebige Formen aus, dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt – denn Monster können alles sein! Hier kommt es nicht auf perfekt ausgeschnittene Formen an. So haben auch die Kleineren ein Erfolgserlebnis und jede Menge Spaß! Die Kinder bemalen die ausgeschnittenen Monster nach Herzenslust mit gruseligen Zacken, Stacheln oder Schuppen – zum Schluss bekleben wir sie noch mit Wackelaugen.

Wie wär’s mal wieder mit Post? Selbst gestaltete Karten als Geschenk

Diese Idee stammt von meiner Tochter von Amaya. Sie wollte unbedingt für ihren Kindergartenfreund Noah eine Postkarte basteln. Bei dem Vorschlag dachte ich mal wieder: Die besten Ideen haben eben oft die Knipse selbst. Als Schablone nehmen wir eine normale Postkarte, beim Anzeichnen und Schneiden helfe ich ihr. Den Rest übernimmt sie allein: Sie klebt und malt – und herauskommt eine ganz individuelle Post, eine kleine Aufmerksamkeit für Freunde oder die Großeltern.

Zwei auf einen Streich: Zero-Waste-Basteln mit „Spitzerdreck“

Bevor es ans Malen gehen kann, heißt es erstmal Buntstifte spitzen. Auch für solche „Vorbereitungsarbeiten“ können Regentage genutzt werden – endlich sind wieder alle Stifte einsatzbereit! Zuerst gestalten wir bunte Hintergründe aus den Minenabfällen. Dazu verwischen wir die Farbreste mit den Fingern. Kinder lieben es, mit den Händen zu arbeiten. Es fördert die Motorik, ergibt klasse Effekte und macht einen Heidenspaß!

Das Mädchen hält das mit Spitzerresten beklebte und bemalte Bild in die Kamera ©Tanja Sommer

Stolz zeigt Amaya ihr „Spitzerbild“

TIPP: Farbtöne innerhalb einer Farb-Familie nacheinander spitzen, z.B. erst die blauen Buntstifte, um einen schönen Himmel zu wischen. So vermischen sich die verschiedenen Farben nicht.

Aus den angefallenen Holzabfällen formen wir kleine Schmetterlinge, Blumen oder lustige Frisuren. Dazu zeichnen wir erst, und kleben danach die Späne an.

Weitere Tipps fürs Schmuddelwetter

Höhle bauen: Aus vielen Kissen und Decken bauen wir mit Stühlen, Tischen und Sofas eine Höhle. In der machen wir es uns mit Keksen und Büchern gemütlich.
Gemeinsam lesen: So ein Regentag kann wunderbar genutzt werden, dem Nachwuchs mal wieder ganz ausführlich vorzulesen und in Bilderbüchern zu schmökern.
Gemeinsam puzzeln: Je nach Alter des Kindes ist das Puzzle auch eine Herausforderung für die Eltern…
Backstube öffnen: Zusammen leckere Muffins oder Waffeln backen, die schmecken zum Beispiel in der selbst gebauten Höhle besonders gut.
Puppenhaus bauen: Wie wäre es, den großen Karton der letzten Bestellung noch sinnvoll weiterzuverwenden? Dazu bemalen wir ihn mit Wachsstiften oder Wasserfarben, und schneiden – das sollten die Erwachsenen übernehmen – Fenster und Türen aus. Darin finden Puppen, Plüschtiere oder Fahrzeuge ein neues Zuhause. Mein Tipp: Mit Stempeln aufpeppen!
Wasser-Party: Wir bewaffnen uns mit Taucherbrillen, Wasserpistolen und Quietsche-Entchen – und stürmen das Bad: heute darf geplanscht werden! Die Überschwemmung ist egal, denn der Spaß steht im Vordergrund! Extra-Tipp: Mit Haushaltsgegenständen wie Trichtern, Messbechern und Co. kommen die Kinder auf die kreativsten Ideen.

Habt ihr weitere Tipps, die für Abwechslung an Schlecht-Wetter-Tagen sorgen?

Der amerikanische Komiker Josh Billings hat mal gesagt: „Das Leben ist kein Kartenspiel, bei dem es darum geht, immer die besten Karten zu haben, sondern wir müssen die Karten, die wir bekommen, gut spielen.“ Ich finde, da steckt viel Wahrheit drin. Lasst uns das Wetter nehmen, wie es kommt, und das Beste daraus machen! Dabei wünsche ich viel Spaß!

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • spitzerbild: ©Tanja Sommer
  • ideen-bei-schmuddelwetter: ©Tanja Sommer

Tanja Sommer ist überzeugte minibär-Mama. Wenn sie nicht gerade mit ihren beiden Kindern Kian und Amaya die Wunder der Natur entdeckt, bastelt sie in ihrem Büro GRAFIKDESIGN SOMMER an ausgefallenen Looks.

Ähnliche Beiträge

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.